Bonuspunktekonto: Limit ausgereizt!

Wir haben das Topspiel am 24. Spieltag der Fußball Bundesliga verloren. Verdient und auf eine Art und Weise, da kann man nur den Hut vor Borussia Dortmund ziehen. Die Dortmunder präsentierten sich beim 3:1 Sieg in unserer Allianz Arena wie ein Meister. Sensationelle Laufbereitschaft, gute Defensivarbeit und vor allem, vor dem Tor brandgefährlich. Dieser BVB hat es verdient, am Ende der Saison die Schale zu bekommen, sie hoch zuhalten und Deutschland, fußballerisch, zu regieren.

Mich stört an den ganzen letzten Wochen die Aufstellung, die taktischen Entscheidungen von Louis van Gaal. Warum Danjiel Pranijc regelmäßig als 6er neben Bastian Schweinsteiger beginnt, ist mir ein offenes Rätsel. Alleine nach dem Spiel am Mittwoch gegen Inter hätte die Position doch fest an Luiz Gustavo vergeben sein müssen. Was für ein Spiel der Brasilianer gegen Wesley Sneijder machte schien bei van Gaal wohl untergegangen zu sein. Und wenn ich dann noch überlege, wie gut Pranjic bis zu seiner Verletztung als LV agierte, versteh ich diese Entscheidung von van Gaal noch weniger. Als van Gaal dann nach der Pause Luiz Gustavo rausnahm um Toni Kroos zu bringen, verstand ich die Welt nicht mehr. Da hätte sich eine Herausnahme von Pranjic doch viel besser angeboten, der sowieso ein schwaches Spiel machte.

Neben dieser personellen Entscheidung stört mich ja, bekanntlich, schon seit einigen Spielen die Sache mit Franck Ribéry und Arjen Robben. Ich versteh einfach nicht, warum die beiden ihre Linie so strikt halten müssen. Das heute war doch das beste Beispiel, dass das nur schief gehen kann. Robben zeigte nichts, gar nichts! Verreckte immer gegen 2-3 Spieler, was die Borussia ziemlich gut machte. Die Borussen hatten aber auch einen Vorteil, sie mussten nur die Innenseite abdecken. Zur Grundlinie ist Robben sowieso nicht vorgerückt und hat versucht mit seinem rechten Fuß zu flanken. Sicherlich kann ich nicht davon ausgehen, dass so ein Wechsel viel geholfen hätte, aber versuchen muss man es doch mal.

Ich bin eigentlich niemand, der schnell auf den Trainer los geht. Viel mehr bin ich für eine klare Linie beim Trainer und finde daher gerade die Entwicklung in Bremen so gut. Jeder andere Verein hätte schon die Notbremse gezogen und Thomas Schaaf vor die Türe geflatscht, die Bremer gedulden sich aber weiterhin. Leider hat van Gaal bei mir keine Bonuspunkte mehr, mir schwindet das vertrauen in den Trainer. Das mag schon was heißen, da ich die Entlassung von Jürgen Klinsmann heute noch nicht immer ganz positiv entgegen sehe. Klinsmann hatte gute Ansätze und ich hätte ihn gern länger gesehen bei uns. Bei van Gaal seh ich aber keine Steigerung des Teams. Einige Ansätze sind hin und wieder da, einige Ideen nicht schlecht, tendenziell jedoch seh ich das ganze negativ und das nicht erst seit dem heutigen 1:3.

Persönlich bin ich schon dafür, dass man sich von van Gaal trennt. Das hängt mit seinen Entscheidungen rund um die Taktik zusammen und auch mit seinem Stress gegenüber der Führungsetage. Ich bezweifel fast, dass van Gaal die nächsten Tage in Ruhe gelassen wird. Christian Nerlinger, Uli Hoeneß oder Kalle Rummenigge werden sich sicherlich zu Wort melden und das nicht positiv. Achja, Nerlinger dürfte ruhig mit gehen. Der Kerl geht mir mittlerweile auch furchtbar auf die, ihr wisst schon.

Nicht falsch verstehen, ich steh auch weiterhin dem Team und werden van Gaal auch versuchen zu verstehen, aber es gibt halt auch Punkte, da muss ich mal meinen Frust rauslassen. Sowieso halte ich von einem Trainerwechsel in der Sommerpause am wenigsten, weil ein neuer Trainer ebenso Zeit braucht um sich um Verstärkungen zu bemühen.

Dennis

Chefsesselakrobat und begeisteter Blogger wie auch Sport- und vor allem Serienfanatiker. Baujahr Mitte 1989.

Kommentare (2)

  1. Mit Verlaub, wer sich so weit aus dem Fenster lehnt, sollte schon etwas Handfesteres zu bieten haben. Die Fehleranalyse ist schlichtweg ungenügend. Wenn die Bayern eine Sache gut machen unter vG, dann ist das ihr breit aufgezogenes Spiel. Daraus einen Vorwurf zu machen ist dermaßen absurd, dass ich mich hier nur schwer beherrschen kann, nicht gegen Bayernfans und ihre seltsames Spielverständnis zu schießen. Ihr habt heute gegen eine unglaublich passgenaue, laufstarke und kohärente Mannschaft am Limit ihres Leistungsvermögen verloren, ohne das in dieser Saison bereits gezeigte Potential des FCB abzurufen. Get over it.

    Die Mannschaft macht gerade einen enorm wichtigen Schritt. Wenn Kroos wieder fit ist, wird die Ballzirkulation beim FCB noch eine Stufe krasser laufen. Das Spiel ist von der Anlage jetzt schon reifer, als noch in der letzten Saison, wenn auch bislang auf Kosten der Konstanz. Mal abgesehen davon, dass rein punktemäßig die aktuelle Saison nur so krass aussieht, weil Dortmund auf Rekordkurs ist.

  2. Ich kreide nicht an, dass wir das Spiel unter van Gaal breit ziehen. Das hat aber ein Jürgen Klinsmann im entferntesten auch schon vorgehabt, gelassen hat man ihn aus meiner Sicht halt nicht lang genug.

    Mein Vorwurf ist, dass Ribéry und Robben nicht die Seiten wechseln (dürfen?). Die Idee der vertauschten Flügelzange ist gut, solang die Außenverteidiger mitspielen. Robben scheiterte heute oftmals daran, dass er nicht nach innen kam und den Weg bis zur Grundlinie nicht aufnehmen wollte. Angst vor seinem rechten Fuß… Übrigens sah man das schon gegen Mainz und auch schon gegen Inter hat vor allem Robben dadurch viele Angriffe verschleppen müssen.

    Ich finds halt nicht gut, wenn Robben und Ribéry auf diese Sache nicht annährend taktisch reagieren (dürfen?).

    Vielleicht hab ich mich zu voreilig geäußert, vielleicht sollte ich in Zukunft meinen Frust direkt nach dem Spiel rauslassen. Vielleicht hätte ich nicht den Kopf fordern sollen, für sowas bin ich eigentlich eh nicht sonderlich geeignet, jetzt ist leider zu spät. Aus Fehlern lernt man.

    PS: Sollte für heute mich aus allem raus halten, wenns um den FCB geht.

Kommentare sind geschlossen.