Nichts neues in der Rückrunde – Rückrunde: Akt I

Heute ging es dann endlich wieder mit dem Fußball los. Nach dem Dortmund gestern gegen Leverkusen “vorlegte” und man bei uns das Ziel “alle Spiele gewinnen” ausgab, musste gegen den VfL Wolfsburg natürlich ein Sieg her. Wobei wir uns gar nicht mehr auf Dortmund konzentrieren sollten. Weder vor dem Spiel gestern der Dortmunder, noch vor unserem heute und schon gar nicht nach unserem heute.

VfL Wolfsburg – FC Bayern München

Gehofft hab ich auf ein gutes Spiel. Vor allem da man mit Arjen Robben und Luis Gustavo 2 (teilweise) neues zu bieten hat. Und mit Thomas Kraft vielleicht ein weiterer Schachtzug für mehr Leistung sorgt. Leider brachte die 1. Partie der Rückrunde nichts neues, im Vergleich zur Hinrunde. Phasenweise gut gespielt, vor allem die ersten 30 Minuten gehörten deutlich uns. Danach hat man sich aber mal wieder Richtung “Gegner aufbauen” konzentriert. Das haben wir doch in der Hinrunde schon zur genüge gehabt. Die “Wölfe” waren Blutleer, da kam eigentlich gar nichts und man hat es nicht geschafft, den Deckel auf den Topf zu machen.

Wir dürfen uns auch gar nicht mehr beschweren, dass wir nicht Meister werden. Das heute war genau so ein unsinniger und sinnloser Punktverlust, wie viele in der Hinrunde schon. Unser Bekanntheitsgrad als Aufbaugegner wächst mehr und mehr. Natürlich hatte wir mit dem 1:0 leichtes Glück, was aber daraus resultierte das Thomas Müller gut nachsetze. Nichts destotrotz war das Tor illegal. Den Ausgleich leitete dann quasi unser bester Spieler der Hinrunde ein. Bastian Schweinsteiger mit einem katastrophalen Fehler. Schweinsteiger hat den Ball gegen Schäfer eigentlich gewonnen um ihn dann aber am Ende doch wieder an Schäfer zu verlieren.

Unglücklich für Schweinsteiger aber dadurch haben wir letztendlich nicht 2 Punkte verloren. Wir waren in der Offensive wieder zu blöd, Tore zu machen. Wir waren darüber zu blöd einen schwachen Gegner 90 Minuten hinten reinzudrängen. Selbst Schuld.

Keine Wortspiele zur T-Diskussion

Ich bin bzw. war kein Befürworter für Thomas Kraft als Nummer 1, doch hat er mir heute sehr gut gefallen. Elfmeter gehalten, das Tor quasi vorbereitet und sicherheit ausgestrahlt. Dazu hat er mir beim Flanken abfangen bzw. wegfäusten imponiert. Da hat er meiner Meinung nach bereits jetzt schon einen Vorteil zu Neuer. Neuer läuft nur im 5er raus, Kraft hats sogar außerhalb des 5ers gemacht und das auf eine Art, die an Oliver Kahn erinnerte. Mit Kraft und vor allem ohne Angst, im Zweifel auch einen Mitspieler oder Gegenspieler umzuspringen. Gefällt mir sehr gut.

Überzeugt hat mich auch sein Interview bei SKY nach dem Spiel. Kraft wirkte locker, lässig und vor allem “auf dem Boden geblieben”. Auch wenn das nach seinem ersten Spiel als nominelle #1 natürlich noch nicht viel aussagt, aber das wirkte super.

Sollte Kraft die Rückrunde so durchspielen, dann kann ich mich vielleicht auch irgendwann damit anfreunden, auf Neuer zu verzichten.

Schmerzakt

Arjen Robben wurde für Franck Ribéry eingewechselt. Nach nicht mal 25 Minuten musste Ribéry verletztungsbedingt runter. Grund dafür war mein neuer Lieblingsfreund Josue. Nach einem Eckball der Wölfe klärt Ribéry den Ball und Josue geht mit seinem Fuß ins Sprunggelenk von Ribéry. Bei Gräfe kein Foulspiel. Ribéry musste ausgewechselt werden. Infos zum Ribéry gibt es noch keine.

Nicht-Mann des Spieles

Manuel Gräfe. Pfiff in meinen Augen unterirdisch. Gab Josue Narrenfreiheit und bat McClaren ja förmlich darum, ihn auszuwechseln. Vielleicht hat Gräfe auch nur seine rote Karte im Home Office vergessen. Das Spiel war auch nicht einfach zu leiten, muss man ehrlich dazu sagen. Trotzdem war die Narrenfreiheit für Josue schon leicht absurd. Und das er auch für den Tackling an den nun wieder verletzten Ribéry keine Karte bekam verwundert dann auch nicht.

Dazu brachte Fritz von Thurn und Taxis mich kurz nach der Pause zum Bauklötze staunen. In der Halbzeit muss es wohl eine Diskussion zwischen Spielern und Schiedsrichter Gräfe gegeben haben. Dabei muss Gräfe wohl gesagt haben, er gab den Elfmeter für Wolfsburg nur, weil er den für Bayern gab. Dazu sagte Gräfe wohl, dass Bayerns Elfmeter klar war und der von Wolfsburg zweifelhaft. Lachhafte Begründung. Gräfe präsentierte sich nicht wie ein Fifa-Schiedsrichter, nicht im Ansatz.

Dennis

Chefsesselakrobat und begeisteter Blogger wie auch Sport- und vor allem Serienfanatiker. Baujahr Mitte 1989.

Kommentare (7)

  1. Irgendwie ist diese Saison die Seuche drin. Spiel dominiert, drei Punkte eigentlich Pflicht. Völlig überflüssiger Punkteverlust, aber super, dass wenigstens Robben wieder da ist. Und dann muss Ribery runter…

    Ich freunde mich langsam mit dem Gedanken an, dass Platz zwei das Liga-Ziel sein muss.

  2. War doch schon vor dem Spiel abwegig noch an einen Titelkampf zu glauben, bei DIESER Vorrunde mit den ganzen offensichtlichen Schwächen (links hinten und Innenverteidigung). Das bekommt man auch in der Winterpause nicht so einfach aufgearbeitet. Dieser Saison müssen wir definitiv abhaken und inständig hoffen, dass es noch für einen dritten Platz und für ein DFB-Pokalfinale gegen Schlacke langt.

  3. @Flinsi

    Sehe ich nicht so. Zweiter Platz wird es so oder so. Für den Titel müsste Dortmund schon einen historischen Kollaps hinlegen. Aber ich glaube, Bayern wird noch ins Rollen kommen. Sei’s drum, wenn Inter in der CL rausgeschmissen wird, ist für mich die Saison eh gerettet ;-)

  4. Ich stimme Flinsi ja schon zu. Schon vor dem Spieltag war der Gedanke nach dem Titel etwas, was total irrwitzig war. Aber man kann es sich halt auch nicht erlauben, als FCB bei Saison Halbzeit den [eigentlichen] Pflichttitel abzuschreiben und auf ein Minimalziel “CL-Quali” abzustumpfen. Das ist wohl ein No-Go.

    Mir ist CL und der DFB Pokal eigentlich in dieser Saison egal, weil wir uns endlich auf die Bundesliga und die Rettung in Richtung CL-Quali kümmern sollten. DFB und CL ist nur eine nette Beigabe im Endeffekt für mich. Natürlich wäre eine Revanche gegen Inter schön, aber für mich belanglos, weil Mourinho in Madrid wohnt.

  5. Die Bayern-Saison ist ja nicht mal sooo schlecht. Dortmund hat halt einen einzigartigen Lauf. Und ich glaube erst, dass die das durchhalten, wenn ich es gesehen habe. Und Inter… des ist persönlich und für mich noch wichtiger als die Meisterschaft ;-)

  6. Dieses Selbstvertrauen und diese angeborene Arroganz ist ja gerade DAS Problem dieser Saison! Durch dieses “In-die-eigene-Taschen-lügen wurde das Nichtaufarbeiten der Schwachpunkte in der letzten Saison, gepaart mit dem Verletzungspech, erst richtig befeuert. Diesen Teufelskreis kann man erst in der Sommerpause wieder verlassen. Das miserable Defensivverhalten wird sich auch durch die ganze Rückrunde ziehen und kann erst doch Neueinkäufe beseitigt werden. Breno in der IV und Pranjic/Contento/Brafheid LV haben doch überhaupt nicht die internationale Klasse.
    Das wird dann leider nicht erst durch Etoo, Milito und Maicon offen gelegt, sondern am Samstag auch durch mittelmäßige Spieler wie Dejagah oder Grafite.

    Schön ist, dass es bis zum letzten Spieltag in dieser verrückten Liga um die Plätze 2-5 gehen wird.

  7. Das wir den Teufelskreis nicht schließen können, war klar. Dafür hat das CL-Finale schon zu stark geblendet. Sind wir ehrlich, hätte man bereits nach Abschluss der letzten Saison nachbessern müssen. Vertan sprach der Hahn.

    Ob wir das in einer Sommerpause wett machen? Wird sich zeigen, wo wir am Ende dieser landen.

Kommentare sind geschlossen.