Robbery und das zu Null gegen Hoffenheim

Wir haben den 22. Spieltag der Fußball Bundesliga 2010/11 geschriebe! Franck Ribéry und Arjen Robben spielen seit dem DFB Pokalfinale zum 1. mal wieder zusammen in einer Elf. Das “Traumduo” des FC Bayern hat endlich mal wieder auf dem selben Rasen, zur selben Zeit gestanden und das außerhalb jeder Trainingsession.

Begeistert haben beide gespielt gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Nicht nur offensiv setzen beide Akzente, sondern haben auch mit nach hinten gearbeitet. Sie haben das System von Louis van Gaal umgesetzt und arbeiten mit nach hinten. Genau das, was man bei diesem System derzeit braucht. Ok, nicht bei dem System, aber bei der Defensive. Das hat mich schon glücklich gestimmt und gezeigt, dass wir in Zukunft genau so auch weiter spielen müssen.

Das Spiel gegen Hoffenheim brachte auch endlich wieder eine ordentliche Aufstellung mit sich. Bastian Schweinsteiger rückte wieder auf seine Position! Thomas Müller rückte auf den Platz hinter Mario Gomez, wo er viel mehr aus seinen Qualitäten rausholen kann. Müller spielte wieder den Mann “Zwischen den Räumen”. Ich hoffe van Gaal hat gesehen, dass die Spieler auf ihren Position mehr Leistung bringen als irgendwo anders. Das Spiel war das beste Beispiel.

Ich will auch nicht viel mehr zu dem Spiel verlieren, weil ich die Leistung nicht über den Klee loben möchte. Dafür gab es immer noch einige nette Lücken in der Defensive. Schauen wir mal, wie es nächste Woche weiter geht gegen Mainz.

Dennis

Chefsesselakrobat und begeisteter Blogger wie auch Sport- und vor allem Serienfanatiker. Baujahr Mitte 1989.

Kommentare (2)

  1. Klar, wenn Robben und Ribery gemeinsam spielen und beiden Normalform haben, dann würden sie selbst Barcelona noch etwas besser machen. Natürlich kann man sich an deren Spiel als Byern-Fan sehr erfreuen, doch eine Fallback-Strategie ist seit gut 2 Jahren nicht zu erkennen. Für die nächste Saison muss man es endlich einmal schaffen, diese totale Abhängigkeit von diesen beiden zu beseitigen. Ein Altintop reicht da leider nicht aus!

    Zusätzlich zu zwei neuen vernünftigen Innenverteidigern und einem Willy Sagnol 2.0 ist das die dritte Hausaufgabe für Nerlinger und Co. Mal ganz davon abgesehen, dass mindestens noch ein überdurchschnittlicher Stürmer geholt werden muss. Ich will das Festgeldkonto also richtig schmelzen sehen:-)

  2. Das FG-Konto wollen viele schmelzen sehen. Nur die letzten beiden Transferperioden haben mir gezeigt, dass das ziemlich düster aussieht. Man kann quasi froh sein, wenn überhaupt etwas passiert.

    Beim FCB hat man sich reichlich zurück gehalten, sobald die Wunschspieler nicht zu haben waren. Mag gut klingen, ist aber blöd, wenn man auf etlichen Positionen unbedingt Spieler braucht. Ich wäre froh, wenn wir überhaupt den Kader verstärken – vorrangig. Alles andere wäre dann schon eine Draufgabe.

Kommentare sind geschlossen.