Strafversetzung abgewendet…

Auswärtssieg. 1:8. Eins zu Acht. Acht Tore in einem Auswärtsspiel von uns. Woah. Kleiner Fact am Rande: Vor genau 34 Jahren, genau(!!), gab es das bisher einzige 1:8 in der Bundesliga-Geschichte. Damals verlor Rot-Weiß Essen zuhause gegen Eintracht Frankfurt. Gut sei es drum.

Das Spiel und das damit verbundene 8:1 gegen St. Pauli will ich auch gar nicht zu hoch bewerten. Das darf man auch nicht. Der Gegner war nicht mehr als Papierfähnchen und dabei machten wir nicht mal ein super Spiel. Wir konnten aber endlich mal die Schwäche des Gegners ausnützen. Das hat mich dann doch gefreut. Ansonsten war es das dann auch mit dem Spiel.

Erfreulich ist dann, dass uns der VfB Stuttgart Schützenhilfe gab. Die Strafversetzung in die Europa League wurde damit, sei Dank, vorzeitig abgewendet. Wäre auch sehr dürftig gewesen, auch wenn wir nun durch die Qualifikation müssen. Wobei wir da eventuell noch Schützenhilfe von Leverkusen bekommen, die ja gestern nicht über ein Unentschieden gegen Hamburg hinaus kamen und uns so dann doch noch mal die Fühler ausstrecken lassen. Aber ehrlich gesagt, das wäre Wunsch denken und müsste mir ganz viel Idiotismus von Leverkusen verbunden sein. Obwohl. Wir wissen doch, dass Leverkusen für so was immer gut ist. Wie wäre es mit einem Eigentor von Michael Ballack am nächsten Wochenende? Déjà-vu-Momente wären schon lustig. Nun gut. Glauben tue ich aber nicht dran. Die Leverkusener müssten den Sportclub aus Freiburg packen.

Nebenbei noch herzlichen Glückwunsch an Mario Gomez: Unser Weltklassestürmer erzielte gestern seine Tore 98, 99 und 100 in der Bundesliga! Mal schnell die Statistikmühle angemacht: 181 Spiele, 100 Tore ergibt 0,55 Tore pro Spiel! Gute Quote. Und für uns in 60 Spiele wartet Herr „Goalez“ mit 37 Bundesligatoren auf. Ergibt auch eine sensationelle Quote von 0,62 T/S.

Dennis

Chefsesselakrobat und begeisteter Blogger wie auch Sport- und vor allem Serienfanatiker. Baujahr Mitte 1989.