Auswärtssieg in Kaiserslautern!

Oh wie ist das schön! Siege gegen Kaiserslautern sind immer schön. Noch schöner, wenn es dann auch noch in Kaiserslautern passierte. Gutes 3:0 im Fritz-Walter-Stadion, dreimal Gomez. Das ist brillant!
1. FC Kaiserslautern – FC Bayern München 0:3 (0:1)
0:1 #33 Gomez (37′)
0:2 #33 Gomez (55′)
0:3 #33 Gomez (69′)
Aufstellung: 4-2-3-1
#1 Neuer
#17 Boateng – #5 van Buyten – #28 Badstuber – #21 Lahm
#31 Schweinsteiger – #44 Tymoshchuk
#27 Alaba – #25 Müller – #7 Ribéry
#33 Gomez
Wechsel:
83′ #30 Gustavo für #27 Alaba
85′ #9 Petersen für #33 Gomez
88′ #39 Kroos für #31 Schweinsteiger

Unser Sprechorgan, Herr Lahm, hat mich beeindruckt. Das war ja richtiger Offensivdrang unseres Kapitäns! Ist Philipp Lahm wirklich so abhängig von der Position? Solche Vorstöße habe ich in den letzten Jahren, als er als Rechtsverteidiger eingesetzt wurde, eher selten gesehen. Wenn er dann nur noch etwas mehr Goalgetter-Qualitäten hätte, dann hätte er heute Minimum eins gemacht.

Sowieso gefiel mir unser Spiel sehr gut. Ganz frühes Pressing! Die Spieler des 1. FC Kaiserslautern schienen daran nicht gedacht zu haben. Kaum gab es einen Ballverlust unserer Mannschaft, so wurde gleich nachgegangen und das weit in der gegnerischen Spielhälfte. Finde ich super! Weiß gar nicht, warum das in den letzten Jahren ebenfalls nicht ging.

Überhaupt hat sich das Spiel mal schnell geändert. Als ich mir das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach angeschaut habe, habe ich im Spiel nach vorne viele Defizite gesehen. Da war wenig erfrischendes drin. Aber mittlerweile scheinen die Don Jupp’schken Anweisungen bei den Spielern angekommen zu sein. Umschalten klappt, die Abwehr steht bombig und nach vorne hat man immer etwas auf Lager, womit man den Gegner überraschen kann. Ich hoffe, dass wird auch in Zukunft so weiter gehen. Sieht nämlich ansprechend auch. Und wenn man dann heute noch bedenkt, dass die rechte Seite mit David Alaba und Jerome Boateng eher suboptimal besetzt war, dann bleibt da sogar noch viel Luft nach oben. Wie hätte das Spiel wohl ausgesehen, wenn man Rafinha und Müller auf rechts hätte positioniert? Die beiden hätten sicherlich mehr Wirbel gemacht als es Alaba und Boateng heute getan haben.

Habt ihrs schon mitbekommen? Ihr Kritiker. Euch sprech’ ich jetzt an! Wie könnt ihr es nur wagen, regelmäßig über Mario Gomez herzuziehen? Ich hab’s doch die ganze Zeit gesagt. Die wichtigen 1:0 Tore soll er machen. Und alles weitere ist Zugabe. So wie heute. So wie gegen Zürich! Die beiden weiteren Tore waren halt Zugabe.

Mir macht diese Saison schon richtig viel Spaß. Wir scheinen es zu schaffen, zwischen Hurra-Fußball und einer passenden Abwehrleistung zu agieren. Das macht Spaß und wenn ich dann Thomas Müller in seinen Interviews höre, dann wird mir das Gefühl von etwas besonderem an diesem Team immer mehr. Wie offen und ehrlich Müller bei SKY heute sagte, dass man bereits vorne mit anfängt sich das Hinterteil für die Defensive aufzureißen. Das hat mich mal wieder fasziniert. Wobei ich mir dann immer noch die Fragen stelle, warum das nicht in der Vorsaison schon möglich war? Unsere Spieler sind doch bis auf wenige Ausnahmen identisch. Selbst ein Daniel van Buyten findet zu längst vergessener Stabilität zurück. Auch Holger Badstuber. Langsam braucht man sich keine Sorgen mehr zu machen, wenn mal ein Ball nach hinten kommt.

Nun ab in eine Länderspielpause. Schon wieder. Ist doch zum weglaufen!

Dennis

Chefsesselakrobat und begeisteter Blogger wie auch Sport- und vor allem Serienfanatiker. Baujahr Mitte 1989.