Es gipfelt, Nord-Südlich

Ein Spiel gegen den Hamburger SV ist immer etwas besonderes. Weil ich eine Niederlage nicht verkrafte! Gibt nur wenig, was schlimmer ist als gegen den HSV zu verlieren. Nur wenig! Also bitte. Ich will 3 Punkte und die morgen um 17:19 Uhr!

Erinnert ihr euch noch an diese martialische Rückrunde? Wo wir die Hamburger-Teams, ja damals waren es noch zwei, ziemlich zerstörten? Erst ein 6:0 gegen unseren Gegner am Samstag und später dann ein Auswärtserfolg in satter 8:1 Höhe gegen den FC St. Pauli. Ob ich das nun auch will? Von mir aus. Ich nehme alles, was 3 Punkte beinhaltet.

Aber jetzt mal zurück auf den Boden der Tatsachen. Ich glaube kaum, dass wir auch nur in die Nähe eines so hohen Erfolges kommen. Warum? Weil unser Spiel sich dich, ich möcht fast sagen grundlegend, geändert hat. Statt “hinten pfui und vorne hui”, spielen wir eher ein “hinten hui und vorne mal sehen”-System. Das mag derzeit noch nicht so attraktiv wirken, weil die Mechanismen sich neu einstellen müssen.

Ich hab die Tage auch vernommen, dass einige das Spiel unter van Gaal spektakulärer fanden. Richtig. War es auch. Eben weil die Abwehr nicht stand und ihr wir die kassierten Gegentore halt ausgleichen mussten. Jetzt sieht das, wie beschrieben, anders aus.

Ich mag das, was wir derzeit bieten. Sicher. Das ist nicht schön, aber ich bekomm tatsächlich weniger Herzklabaster als letzte Saison. Schließlich möchte ich mein Leben doch genießen und nicht zu schnell zu alt werden. Nur weil man beim Lieblingsverein gucken immer damit rechnen muss, dass das Herz mal wieder aus den Latschen flüchtet.

Ach übrigens, was mich nach wie vor sehr freut: Luiz Gustavo wurde erneut für die Seleção nominiert! Hat er sich auch verdient, wie ich finde. Auch wenn die zwei Nominierungen nun nicht alles aussagen und man mal beobachten muss, ob Mano Menezes ihn auch in Zukunft weiterhin braucht!

Dennis

Chefsesselakrobat und begeisteter Blogger wie auch Sport- und vor allem Serienfanatiker. Baujahr Mitte 1989.