#5: Erfolgreiche Reise in den Süden

Am Dienstag war ich in der Allianz Arena vor Ort und schaute mir das sichere und souveräne 3:0 des FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg an.
Jupp Heynckes lies zu meiner Begeisterung Javier Martinez von Beginn an spielen. Ebenfalls von Beginn agierte auch Xherdan Shaqiri in der Mitte von Franck Ribéry und Arjen Robben. Mir wurde also einiges geboten.

Entsprechend aufgenommen habe ich auch die Leistung des Teams am Dienstagabend. Hungrige Fußballprofis. So wie es einem nur gefallen kann. Mein persönliches Highlight war eine Aktion von Arjen Robben. Der Niederländer holte nach eigenem Eckball den Ball in der eigenen Hälfte als „letzter Mann“ fair zurück. Die Szene verdeutlicht eigentlich wie keine andere, die Entwicklung des FC Bayern von letzter zu dieser Saison. Viel mehr Einsatz bei jedem einzelnen. Viel mehr Teamgefühl. Das schlimme: Die letzte Saison kann man eigentlich gar nicht schlecht reden, auch wenn am Ende kein Titel dabei rumsprang.

Ich würde gerne viele Worte zu Javi Martinez verlieren, aber leider sorgte der VfL Wolfsburg nicht dafür, dass sich Martinez in der Defensivarbeit auszeichnen musste. Doch machte sich bemerkbar, wie gut Martinez das sicherlich bewältigen kann. Man konnte auch gegen Wolfsburg erkennen, wie gut das Stellungsspiel und die Antizipation vom spanischen Basken ist.
Feierlich auch immer wieder unser Offensives Mittelfeld. Dieses mal mit Shaqiri, Robben und Ribéry. Die Bewegung der drei Akteure war schon sehr unterhaltsam und immer wieder „überraschend“. Auch etwas, was uns letzte Saison fehlte. Die fehlende Variabilität im offensiven Bereich. Das sich Mario Mandzukic da natürlich bestens integriert, ist das ein weiterer Vorteil und ein weiterer blendender Schritt in die richtige Richtung. Da wird es Mario Gomez ganz schwer haben, wenn er sich deutlich weniger als Mandzukic bewegt.

Am Samstag geht es bereits weiter. Gegen Werder Bremen.

Dennis

Chefsesselakrobat und begeisteter Blogger wie auch Sport- und vor allem Serienfanatiker. Baujahr Mitte 1989.