Rückrundenauftakt: Souverän.

Nicht weltbewegend. Spielerisch nicht überzeugend. Aber souverän. Das 2:0 bei unserer Rückrundeneröffnung gegen die SpVgg Greuther Fürth war nichts anderes als souverän.

Fürth hat uns, auch als Tabellenletzter, den Auftakt nicht einfach gemacht. Oft haben die Fürther unsere Außen doppelt, gar dreifach abgeschirmt. So entwickelte sich nur bedingt ein guter Spielfluss und es entwickelte sich reichlich zäh. Ein Glück spielte nach einer tollen Kombination Fürths Torhüter Wolfgang Hesl mit und lies den Schuss von Mario Mandzukic durch.

Die Fürther kamen selten in den gefährlichen Bereich. Ein, zwei Mal kurz nach der Pause. Aber wir waren, wie es sich gehört, in der Lage den Deckel auf den Topf zulegen. Nach knapp einer Stunde vollstreckte erneut Mandzukic zum finalen 2:0.

Es ist wunderbar, unsere „Luxusprobleme“. Ich möchte es eigentlich nicht so nennen, doch vermutlich ist das in Deutschland noch der beste Ausdruck für eine starke Bank. Man muss sich nur mal anschauen, wer Samstag auf der saß: Starke, Boateng, Rafinha, Tymoshchuk, Shaqiri, Robben, Gomez. Um das L-Wort von oben noch einmal aufzugreifen: Nein, es ist kein Problem. Das ist eine Bank für einen Verein von unserer Klasse.

Nächste Woche haben wir ein Sonntagsspiel. Wir schließen den Spieltag ab gegen den VfB Stuttgart. Warum auch nicht.

Dennis

Chefsesselakrobat und begeisteter Blogger wie auch Sport- und vor allem Serienfanatiker. Baujahr Mitte 1989.

Kommentar (1)

  1. Stimme dir da wirklich vollkommen zu! Die einzige, oder eine der wenigen Erkenntnisse war für mich noch: Mandzukic ist wieder dabei zu Treffen und sich Sicherheit zu holen.

Kommentare sind geschlossen.