Champions League: Pure Dominanz gegen ManCity

Was für ein Spiel im City of Manchester Stadium haben wir bitte abgeliefert? Das war ganz großartig, wie das Spiel abgelaufen ist.

#1 Neuer
#13 Rafinha – #17 Boateng – #4 Dante – #27 Alaba
#21 Lahm
#10 Robben – #39 Kroos – #31 Schweinsteiger – #7 Ribéry
#25 Müller

Guardiola wusste mit einer Überraschung zu glänzen. Mandzukic ging auf die Bank, dafür kam Toni Kroos in die Partie im Vergleich zum Spiel gegen den VfL Wolfsburg. Müller rückte dafür in die Sturmspitze. Für viele eine Aufstellung ohne richtigen Stürmer. Für mich? Nein. Müller ist eh ein außergewöhnlicher Spieler der eigentlich auch mehr aus dieser Rolle kommt.

Kommt mir jetzt bitte nicht mit, Manchester City war aber auch extrem schlecht. Das mag durchaus sein. Aber ist ein Gegner nicht auch nur so gut, wie man ihn lässt? Wir haben ihn gestern eben nicht gelassen und haben die bisher eh nicht gute Form von ManCity ausgenutzt. So muss das laufen als Titelverteidiger.

Es kamen vor allem nach der ersten Hälfte schon wieder einige unsägliche Diskussionen zwecks Ballbesitzes auf. Mag sein, dass wir wieder mit enorm viel Ballbesitz agieren, aber das ist das Spiel eben. Ist ja nicht so, als ob die erste Devise ist den Ballbesitz-Counter auf das Maximum anzuschrauben. Gerade in Halbzeit 2 konnte man gut sehen, weshalb wir so viel Ballbesitz im 1. Durchgang hatten und daraus nicht viel machten. Die Räume waren einfach viel zu eng. Die Citizens verschanzten sich sprichwörtlich hinten. Unser Spiel leidet zwar offensiv ein wenig, dafür wird aber schlicht und einfach in der Defensive die notwendige Stabilität erstellt um eben einen Gegner wie Manchester City so zu dominieren.

Als die Räume immer größer für uns wurden, lief es auch in der Offensive ohne Verlust an Stabilität nach hinten besser. Auch wenn uns bei den Toren nett geholfen wurde durch City. Wobei die Tore 2 und 3 sensationell waren.

Was für ein genialer Ball von Dante vor dem 2:0 war das bitte? Dann diese typische Müller-Ballbehandlung. Hammer. Zusätzlich machte City es Müller aber auch noch ziemlich einfach, in dem Clichy schlicht und einfach alles dafür tat nicht seinen Beruf auszuüben.

Beim 3:0 dann dieses geniale Pressing von uns. Lahm und Kroos übten einen erheblichen Druck auf den Ballführenden Citizen aus und kamen schlussendlich an den Ball und Kroos leitete postwendend den Angriff ein.

Die Verunsicherung in unserem Spiel kam gegen Ende als Guardiola Jan Kirchhoff für Bastian Schweinsteiger in die Partie brachte. Die letzte Viertelstunde widersprach völlig den vorhergegangen Minuten.

Ich weiß gar nicht warum die Medien sich so auf Jerome Boateng einschießen? Das Gegentor durch Negredo ist eine Kettenreaktion. Fehlpass von Alaba der schnell weitergespielt wird, Dante und Kirchhoff kommen überhaupt nicht an David Silva ran. Bei Dante wirkt es beinahe so, als habe er dazu gerade nicht den geringsten Bock. Das Boateng dann etwas weit von Negredo weg war, geschenkt. Zumal man hier auch die Frage stellen darf, ob in dieser Szene überhaupt Boateng der richtige Gegenspieler für Negredo sei? Aber Dante kam ja irgendwie nicht aus dem Quark um zu unterstützen. Zudem macht Negredo die auch erste Sahne.

Auch als Boateng sich nur noch mit einer Notbremse wenige Minuten später behelfen konnte, ging nicht auf seine Kappe. Die Schlüsselstelle war eine nicht vorhandene Einigung zwischen Kroos, Kirchhoff und Dante. Wobei Kroos noch das deutlichste Signal gibt, dass er den Ball den besser postierten Dante/Kirchhoff überlässt. Generell spielt Dante diese Saison ja bisher eher so lala und Kirchhoff ist für mich noch nicht angekommen. Gut, wie auch.

Am Samstag geht es weiter mit dem nächsten Prüfstein. Es wartet das Auswärtsspiel gegen Bayer 04 Leverkusen auf uns. Selbstverständlich zur Topspielzeit!

Dennis

Chefsesselakrobat und begeisteter Blogger wie auch Sport- und vor allem Serienfanatiker. Baujahr Mitte 1989.