Champions League: Zugast bei Manchester City

Heute Abend treten wir im City of Manchester Stadium – oder neumodisch Etihad Stadium – zum 2. Spieltag der UEFA Champions League Gruppenphase an. Das Spitzenduell in der Gruppe D gegen Manchester City.

Vor einigen Wochen hätte ich gesagt, dass das ein enges Spiel wird. Jetzt bin ich unsicher. Die Citizens sind eine Zufallskiste sonders Gleichen. Am ersten Spieltag gegen Newcastle United in der Premier League ein fabulöses und großartiges Spiel abgeliefert und mehr als verdient 4:0 gewonnen. Doch gleich eine Woche später einen Dämpfer mit einer 2:3-Niederlage bei Cardiff City bekommen.

Diese „Berg- und Talfahrt“ der Citizens setze sich fort. Zuhause gegen Hull City 2:0 gewonnen, anschließend bei Stoke City nicht über ein torloses Unentschieden hinausgekommen. Im Derby gegen Manchester United sollte dann aber wieder mächtig aufgespielt werden. Mit 4:1 schickte man den Stadtrivalen wieder auf seine Stadtseite und überzeugte dabei deutlich. Doch so richtig Power daraus zog City nicht. Im darauffolgenden Auswärtsspiel gab es erneut eine Niederlage.

Den einzigen Auswärtserfolg der bisherigen Saison holte City in der Champions League. Viktoria Plzeň konnte vor 2 Wochen keine Punkte gegen City holen.

Blöd das wir also nach Manchester müssen. Aber hey, das sollten wir dieses Mal doch packen. Nicht so wie vor 2 Jahren, als wir das Rückspiel in Manchester, mit 0:2 verloren und dabei eher spartanisch schlecht aussahen. Damals ging es zwar um nichts für uns, aber ich wollte damals dennoch nicht verlieren. Das Spiel in München gewannen wir allerdings mit selbigem Ergebnis.

Keine neuen Verletzungen nach dem Wochenende. Ist schön. Aber Neuigkeiten gibt es dennoch. Holger Badstuber wurde operiert. Er bekam ein neues Kreuzband verpasst und soll in einigen Tagen zurück nach München kommen wo für ihn ein Reha-Programm geplant ist.

Ihr wollt wieder einen genialen Tipp von mir lesen, oder? Ich tippe auf ein 3:1 für uns, wo die endgültige Entscheidung erst kurz vor dem Ende für uns fällt.

Dennis

Chefsesselakrobat und begeisteter Blogger wie auch Sport- und vor allem Serienfanatiker. Baujahr Mitte 1989.