Auch gegen Zürich wenig neue Kreativität

Bei einigen meiner Bloggerkollegen steht schon ganz deutlich, dass wir weiter sind. Doch die letzte Saison hat mich irgendwie etwas besseres belehrt. Auch wenn ich nicht daran glaube, das wir nach dem gestrigen 2:0-Erfolg noch ausscheiden, aber. Ach egal. Wir sind so gut wie durch! Kleine Brötchen dürfen andere backen. Wir sind schließlich 3. geworden, um die UEFA Champions League in München zu gewinnen, oder nicht? Ja!
FC Bayern München – FC Zürich 2:0 (1:0)
1:0 #31 Schweinsteiger (8′)
2:0 #10 Robben (72′)
Aufstellung: 4-2-3-1
#1 Neuer
#13 Rafinha – #17 Boateng – #28 Badstuber – #21 Lahm
#31 Schweinsteiger – #30 Luiz Gustavo
#10 Robben – #39 Kroos – #7 Ribéry
#33 Gomez
Wechsel:
57′ #25 Müller für #39 Kroos

Aufreger des Spieles? Das Mediale Interesse an Uli Hoeneß der angeblich während der Halbzeit in der Kabine gewesen sein soll und mal seinen Senf abgegeben hat. Angeblich nicht so schön. Puh. Glaubt wirklich jemand daran, dass unser Uli so was gestern gemacht hat? Bei einer Führung? Ich nicht so wirklich.

Aufreger, in den Blogs? Herr Gomez. Warum? Ja, weil er halt nicht getroffen hatte. Hatte gute Szenen vor dem Kasten, aber nichts reingehauen. Und ich? Mir ist das egal. Wir haben schließlich gewonnen. Da ist es mir eigentlich egal ob Mario Gomez 10 von 10 Chancen versäbelt hat. Wichtig wird, dass Gomez die Tore macht, wenn es 0:0 steht und wir es wirklich benötigen!

Und wie ist eigentlich der neue Trend beim FC Bayern? Scheint so, als habe Jupp Heynckes doch schon was erreicht. Eine Passable Abwehr.

4 – Bayern Munich have conceded only four shots on goal in their first four competitive games this season. Tough.@OptaFranz

4 Schüsse aufs Tor in 4 Spielen gerade mal zugelassen. Hui. Würd ich mal sagen. Und wenn wir uns ans bisher einzige Gegentor erinnern, total doof. Irgendwie. Und warum heulen dann alle? Ach fallen euch auf einmal zu wenig Tore? Tja. Man kann halt nicht alles haben und, ganz ehrlich, ich gewinn auch mal gerne 1:0. Zumal wenn es regelmäßig kommt.

Dennis

Chefsesselakrobat und begeisteter Blogger wie auch Sport- und vor allem Serienfanatiker. Baujahr Mitte 1989.