Nach Leverkusen, vor ManCity

Der FC Bayern München feierte am Samstagabend im “Topspiel” einen weiteren Erfolg. Dieses mal fungierte Bayer Leverkusen als netter Punktelieferant.

Das Spiel des FC Bayern war dabei nicht mal so überwältigend. Man hat sich relativ genügsam gegeben und das hat gegen Bayer Leverkusen schlussendlich gereicht. Weil von denen wenig bis sehr wenig kam und das, obwohl man selber nur mit angezogener Handbremse agierte.

“Spiele mit dem FC Bayern München waren auch schon mal interessanter”, ertönt es mittlerweile im Freundes- und Bekanntenkreis und auch in meinen Web2.0 Kanälen. Ich muss eingestehen, ich find diese “Langeweile” erholend. Wirklich. Und das hätte ich nach dem Auftakt gegen Borussia Mönchengladbach nicht mit gerechnet, so früh in der Saison. Wobei diese “Langeweile” eigentlich gar keine Langeweile ist. Sie ist purer Fußballgenuss unter der Handschrift von Don Jupp!

Es ist schön, diesen FC Bayern anzugucken. Aus dem öden Ballgeplänkel unter van Gaal ist mittlerweile ein schnelles und sicheres Spiel geworden. Und auch der Faktor Risiko ist immer mal wieder dabei. Aber, und das ist vielleicht das wichtigste, man setzt den Faktor Risiko nicht so ein, dass der Ball weg ist. Wenn es mal nicht geht mit dem schnellen Spiel, dann baut man halt neu auf und lässt so neue Freiräume entstehen. Diese Freiräume entstehen aber auch nur immer und immer wieder, weil dort ein Team aus 11 Spieler auf dem Feld steht. Das Spaß am Spiel hat und jeder sich für jeden einsetzt. Dann verzeiht man auch mal fehlgeschlagene Einzelaktionen und ähnliches. Das sah man unter van Gaal leider nur zu selten.

Jupp Heynckes scheint Schalter gefunden zu haben, die in den letzten Jahren eingestaubt sind. Ohne mich aus dem Fenster lehnen zu wollen, aber wir scheinen den besten FC Bayern seit langem bei der Entstehung zusehen zu dürfen. Ich freue mich auf mehr!

ManCity – Der erste Brocken?

Ähm ja. Eigentlich sollten Villareal CF, der FC Schalke 04 und Bayer 04 Leverkusen ja als “die ersten richtigen Brocken” gelten. Aber nun scheint man sich auf Manchester City in der Kategorie “1” zu freuen. Also alle, die was gegen den FCB haben.

Aber auch ich freue mich. Das Spiel am morgigen Dienstag ist vermutlich das Spiel, was dann alle Kritiker verstummen lassen wird. Hab ich Angst vor Manchester City? Nein. Respekt. Allerhöchstens. Wobei sich ManCity in den letzten Spielen wieder zu dem entwickelt, was man von ihnen erwartet. Einzelspielertum.

Natürlich braucht es ganz großes Teamwork um gegen City zu bestehen, aber hey, wir sind der FC Bayern und wollen die Mission München doch nicht gegen ManCity bereits abblasen.

Etwas sorgen macht mir die Offensivpower der Citizen. Wenn man sich alleine nur die Namen anschaut, dann ist da ganz viel Power vorne bei City. Edin Dzeko, ehemals VfL Wolfsburg, und Sergio ‘Kun’ Agüero bilden vermutlich auch am Dienstag die erste Sturmreihe. Und da hinter sind dann noch Mario Balotelli und Carlos Tevez auf der Bank. Da kommen wir dann nämlich auch zum Problem. Holger Badstuber könnte offenbar ausfallen. Berichtet Rafael Honigstein via Twitter. Wobei ich sowieso davon ausgegangen wäre, dass van Buyten spielt. Aber eben neben Badstuber. Jetzt dann natürlich eher neben Jerome Boateng. Rafinha wäre wohl geopfert worden damit man wieder an “Höhe” gewinnt.

Gut. Aber das sollte alles kein Hindernis sein. Da müssen wir durch, sollte Badstuber wirklich ausfallen. Ich mein, die bisherige Defensivarbeit lässt sich im ganzen Team ja als sehr gut betrachten. Kompaktheit, und so. Steffen Freund wird vermutlich beim kommenden Topspiel-Talk diese Kompaktheit mal wieder erklären.

Mein Tipp für morgen Abend: 3:1!

Dennis

Chefsesselakrobat und begeisteter Blogger wie auch Sport- und vor allem Serienfanatiker. Baujahr Mitte 1989.