Mit einem Bein im Viertelfinale

Hätte man mich nach 25 Minuten nach meiner Meinung über das bis dato gelaufene Spiel gefragt, hätte ich vermutlich von nahe zu den besten 25 Minuten der bisherigen Saison geredet. Doch danach glitt das Pendel etwas in die andere Richtung. Die Londoner des Arsenal FC wurden „bissiger“, um es vorsichtig zu sagen.

Aber warum kam Arsenal nach der souveränen Führung von uns besser ins Spiel? Schwer zu sagen. Irgendwie hat man sich von dem härteren Einsteigen, das teilweise schon leicht nach Frust aussah, aus dem Konzept bringen lassen. Vor allem nach der Halbzeit wurde Arsenal stärker und stärker.

Sei es drum. Ich bin eh alleine vom 1:0 von Toni Kroos verzückt. Genialer Angriff, geniale Ballabgabe durch Thomas Müller der Kroos verflucht genial bediente. Und dann schaffte es der Greifswalder seine Schusstechnik genial einzusetzen. So was möchte ich öfter sehen!

Das Bastian Schweinsteiger nach seiner 3. Gelben Karten im Rückspiel fehlt, geschenkt. Man sollte sich kaum sorgen machen müssen, dass das noch schief geht. Immerhin hat man in London einen 3:1 Sieg errungen und das mit gerade einmal 25 Spielminuten die man ordentlich gespielt hat. Vor allem in Anbetracht, dass das Tor von Mandzukic zum 3:1 auch noch aus einer Konteraktion kam. Da die Londoner früh aufmachen sollten, könnte das ein einfaches Unterfangen werden.

Ach ja. Das Tor von Mandzukic hätte ich im heimischen Sessel vermutlich gar nicht wirklich wahrgenommen. Ich drehte mich am Dienstagabend bei der Bogenlampe schon zu meinem Gläschen und, dank weiterer Fernsehgeräte, sah ich das Tor dann doch noch im Gänze.

Am Samstag geht es gegen Bremen. Ich bin vor Ort. Demnach: Gutes Spiel!

Dennis

Chefsesselakrobat und begeisteter Blogger wie auch Sport- und vor allem Serienfanatiker. Baujahr Mitte 1989.

Kommentare (2)

  1. Pingback: Die Blog- & Presseschau für Donnerstag, den 21.02.2013 | Fokus Fussball

  2. Nach dem 2:0 hatten es die Londoner hacken-backen-dick! Durch die etwas härtere Gangart haben sie versucht sich den Respekt zu verschaffen, den sie bis dato eben nicht hatten. Und das haben sie ganz gut gemacht. Wenn Manuel Neuer diesen Schuss aus 11 Metern nicht hält und es 2:2 steht, kann das Ding auch nach hinten losgehen

Kommentare sind geschlossen.