1. Runde: 5:0 gegen Rehden

Mit einem souveränen 5:0-Erfolg kehrt der FC Bayern nach seinem ersten, für mich zumindest, Pflichtspiel aus Osnabrück zurück. Der BSV Schwarz-Weiß Rehden zeigte sich zwar laufstark, doch am Ende gewann die Qualität des Teams.

Es war keine Glanzleistung an der Bremer Brücke in Osnabrück. Guardiola schickte ein 4-1-4-1 System zu Beginn des Spieles auf den Platz. Schweinsteiger bekam die  defensive Rolle im Mittelfeld, davor gab es mit Shaqiri, Müller, Kroos und Robben die offensive Viererkette. Was mir durchaus gefiel, war die Rotation im Mittelfeld. In dieser Viererkette hatte eigentlich kaum einer einen fixen Platz.

Dieses System machte aber auch Probleme. Probleme in Form von Mario Mandzukic. Der Kroate wirkte für mich ein wenig ohne Rolle im System und irrte ein wenig in allen Himmelsrichtungen. Die Konsequenz? Keine direkte Torbeteiligung von Mandzukic. Vielleicht braucht der halb-neue FC Bayern auch einfach noch ein paar Pflichtspiele und somit auch Mandzukic.

Alles in allem kann man das Spiel aber noch als einen kleinen Test bezeichnen. Würde ich jetzt zumindest. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir am Freitag ebenfalls in dieser Aufstellung auftreten. Daher bin ich beinahe umso interessiert auf Freitag, wie sich unser Aufbauspiel bzw. unser System im Aufbau darstellt. Es war schon interessant wie offensiv selbst Rafinha und Alaba im Spielaufbau waren. Teilweise sah es so aus, als würde man in einer Art Trichterform spielen. Kann mir mal bitte jemand die Draufsicht liefern?

Am Ende heißt es: Mund abputzen. Pflicht getan, nicht mehr, nicht weniger.

Einzige Punkt der, mich, stört: Bastian Schweinsteiger wurde ausgewechselt mit Schmerzen. Genau da. Im Knie. Ich hoffe, dass das nur eine kleine Vorsichtsmaßnahme war.

Dennis

Chefsesselakrobat und begeisteter Blogger wie auch Sport- und vor allem Serienfanatiker. Baujahr Mitte 1989.