UEFA Supercup: Geglückte Revanche im Krimi

Was für ein Spiel, würde ich als neutraler Zuschauer sagen. Das Spiel im UEFA Supercup hatte doch eigentlich alles zu bieten um sich mit einem Bier und genügend Chips vor die Fernseher zusetzen und zu genießen.

#1 Neuer
#13 Rafinha – #17 Boateng – #4 Dante – #27 Alaba
#39 Kroos
#10 Robben – #21 Lahm – #25 Müller – #7 Ribéry
#9 Mandzukic

Bastian Schweinsteiger wurde nach seiner Gelenkstauchung und Kapselzerrung, die er sich in Freiburg am Dienstagabend zuzog, gegen Chelsea nicht eingesetzt. In der Formation sollte dies bedeuten, dass Toni Kroos die Rolle der alleinigen 6 übernahm und, hingehört, Philipp Lahm auf die »Doppel-8« rückte. Dafür ging Rafinha, wie bereits gegen Freiburg, wieder auf die Rechtsverteidiger Position.

Dieses Durcheinander in der Aufstellung machte sich, mal wieder, im Spiel nach hinten Bemerkbar. Eigentlich begannen wir sogar ganz anständig, konnten die ersten Minuten mit einer klaren Ballhoheit daher kommen. Natürlich ist viel Ballbesitz nicht der Messwert für einen erfolgreichen Kick, aber er könnte dazu beitragen und zu Toren führen.

Doch Bereits nach 8 Minuten war vieles über den Haufen geworfen. Nach ein schnellen Konter der Londoner lagen wir im Rückstand. Es war beängstigend, wie einfach Chelsea sich durch das Spielfeld spielte. Einwurf, Pass, bisschen laufen, Flanken, Treffer. Umso öfter ich die Wiederholung zu diesem Tor sah, umso öfter dachte ich mir: Wer verteidigt eigentlich? Das sah alles nach Alibimäßigem hinterherlaufen aus.

Jose Mourinho und sein FC Chelsea sorgten mit ihrer passiven und defensiven Art dafür, dass wir phasenweise überfordert im Spielaufbau wirkten. Mir gefiel das nicht. Es war wie in vergangenen Zeiten, in denen kaum Bewegung im Spiel ist. Die Leichtigkeit mit der wir die gesamte letzte Saison überzeugten war nicht vorzufinden.

Ich habe mich schon lange nicht mehr während eines Spieles so sehr aufgeregt. Vermutlich bin ich am Freitagabend um einige Jährchen gealtert. Das hat wahrlich nichts mit der letzten Saison zu tun, sondern viel mehr damit, dass vieles verloren gegangen ist in diesem Team. Vieles was letzte Saison so leicht aussah. Einfachste Grundlagen schienen mir abhandengekommen zu sein.

Eigentlich möchte ich das momentan gar nicht schlecht finden. Immerhin muss man nach dem Triple, oder jetzt dem Quadruple – wenn man den Supercup zu letzter Saison zählt, wieder frischen Hunger entwickeln und das geht sicherlich gut mit einem neuen auf der Bank und den neuen Ideen.

Auch wenn ich eine dieser neuen Ideen schon jetzt für Blech halte. Kurz ausgeführte Ecken. Das wir die letzten Jahre nicht die Eckenmaschine waren, die ich gerne gesehen habe, kam aber am Freitagabend null Gefahr bei diesen Ecken heraus. Wobei. Eine Ecke war immerhin gefährlich, Eine. Von Fünfzehn.

Was mir aber gefiel, bei aller negativen Kritik, die kämpferische Einstellung. Gerade nach dem 1:2 durch die Londoner in der Verlängerung. Auch wenn das nur hoch und weit war zu Ende der Verlängerung, ich hatte das Gefühl der unbezwingbare Wille war da. Man wollte sich keine Blöße geben, erneut gegen Chelsea zu verlieren.

Gar nicht so falsch, dass nun erst mal ein wenig Pause ist. Länderspielpause. Die Bastian Schweinsteiger abgesagt hat aufgrund seiner Blessuren aus dem Freiburgspiel. Verletzungstechnisch war der Supercup aber alles andere als positiv verlaufen. Arjen Robben und Javier Martínez werden einige Tage im Training fehlen, mindestens 3 Wochen wird Mario Götze fehlen. Kapselriss im rechten Sprunggelenk.

Noch kurze Worte zu Jose Mourinho: Er ist cool. Er macht das alles hundertprozentig gewollt, ohne wenn und aber. Das ist Jose. Ein wenig hat er auch recht. Chelsea war nicht sonderlich schlecht, hat genau das gespielt was man sich vornahm. Besonders gut waren wir eben auch nicht. Und überhaupt: Man muss auch mal schlechter als der Gegner sein und solche Titel gewinnen. Also alles im Rahmen.

UEFA Supercup: Ein wenig Revanche?

Am heutigen Freitagabend findet in Prag der UEFA Supercup statt. Dieser Wettbewerb wird seit 1972 ausgetragen. Bis einschließlich 1997 wurden jeweils noch 2 Spiele, mit einigen Ausnahmen, im Supercup ausgetragen.

Unser Sieg im UEFA Cup 1996 berechtigte uns derweil nicht zur Teilnahme am Supercup, da damals noch der Europokal der Pokalsieger die 2. Höchste europäische Klubebene darstellte. Erst nach der Abschaffung jenes wurde 2000 der UEFA Cup, die heutige UEFA Europa League, an diese Stelle gerückt.

Demnach besitzen wir 5 Teilnahmen am Supercup durch unsere 5 UEFA Champions League-Siege. Eigentlich sind es sogar nur 4 Teilnahmen, da der UEFA Supercup 1974 gegen den 1. FC Magdeburg nicht ausgetragen wurde. Damals war es noch kein fester Termin der UEFA, sondern die Teams mussten sich auf die Termine selbst einigen. Das klappte damals zwischen Magdeburg und dem FC Bayern nicht.

Wir können Geschichte schreiben. Bisher konnten wir und auch kein anderes deutsches Team den UEFA Supercup gewinnen. Ausgerechnet dann auch noch gegen den FC Chelsea.

Viele werden ab diesem Punkt von euch jetzt wollen, dass ich nicht weiter schreibe. Nicht über das verlorene »Finale Dahoam« schreibe. Jenes Spiel welches im Elfmeterschießen verloren wurde, welches der FC Bayern nicht in 90 Minuten über die Zeit brachte, nicht in der Verlängerung gewinnen konnte. Sowohl nach 90 als auch nach 120 Minuten waren genügend Möglichkeiten gegeben, das Spiel zu gewinnen.

Wenn man das destruktive Chelsea mit einem Eckball im Spiel hält bzw. in die Verlängerung bringt, ist man selbst schuld. Leider ist es nicht mehr dasselbe Chelsea wie vor über einem Jahr. Aber dafür ist Jose Mourinho zurück zu den Blues und gegen ihn macht es auch besonders Spaß zu gewinnen. Immerhin hat uns Mourinho 2010 im Finale mit Inter geschlagen.

An sich ist das Spiel schon ein wenig wichtig, zumindest auf unserer Fanseite. Zumindest wir möchten innerlich die Genugtuung darüber haben, dass wir den FC Chelsea schlagen können in solchen Spielen. Sicherlich kann der UEFA Supercup das verlorene Finale Dahoam nicht wettmachen geschweige ersetzen, aber ein kleiner Trost wäre es schon. Zumal auch Jose Mourinho, wie erwähnt, dabei ist.

Im Training standen auch wieder Bastian Schweinsteiger und Javi Martinez zur Verfügung. Ob Schweinsteiger am Abend auflaufen wird, wird kurzfristig entschieden. Ich bin eher für Pause, aber dafür könnte er doch das Länderspielpäuschen nutzen. Obwohl. Dieses nennt sich das ganze leider Qualifikationsspiel und nicht Freundschaftsspiel. Mist.

Ihr erwartet jetzt sicherlich 3:0? Ne. 2:1 heute mal. Vielleicht auch 3:1. Nein, eher 2:1.

Supercup (II): Titelgewinn.

Gestern Abend kam es zum Duell der letzten 2 Jahre. Bayern München gegen Borussia Dortmund. Ein Testspiel in Form eines Pflichtspieles. Der Stellenwert des Supercups ist in Deutschland nicht der beste und in diesem Sinne wird er gerne auch als „das letzte Testspiel“ vor der Pflichtspiel-Saison tituliert. Ist nicht ganz richtig, wirkt aber immer so.

Wobei man über das gestrige Spiel vieles sagen kann, aber mit Sicherheit nicht, dass es beiden Teams nicht wichtig gewesen wäre, dieses Spiel zu gewinnen. Den einen mehr, den anderen weniger. Sogar ein Trainer hatte den Stellenwert des Supercups am Ende soweit herausstellen wollen, dass man nach einem unberechtigten Elfmeter klagt. Wenn dem schon so ist, dann muss dieser Supercup 2012 doch reichlich wichtig gewesen sein. Ich lasse den Trainer dann auch mal Trainer sein.

Ich habe viel Positives bei uns gesehen. Arjen Robben hat mir endlich mal wieder gut gefallen. Mannschaftsdienlich agiert, nicht auf seine Masche gemacht. Ob der Niederländer bereits einen gewissen Druck spürt? Von einem Schweizer?

Gut gefallen hat mir sowieso das Zusammenspiel zwischen Mittelfeld und Stürmer. Mario Mandzukic wirkt im System des 4231 ziemlich gut. Natürlich funktioniert ein Mandzukic nur, wenn das Mittelfeld mit macht. Also auch mal in die Spitze mit reingeht und ihn „ersetz“ während er gerade auf die Flügel ausweicht oder sich fallen lässt. Einem dürfte das Ganze nicht so gut gefallen haben. Gomez könnte arge Probleme haben, wenn sich Mandzukic eingroovt.

Ansonsten? Wir haben gewonnen. Gegen Dortmund. In einem „Pflichtspiel“. Ich will das jetzt nicht zu hoch bewerten, wir wissen alle, wie wichtig dieser Titel ist. Daher zählt es erst am nächsten Montag. Da geht es dann in die richtige Pflichtspielsaison mit dem Auftakt im DFB Pokal.