Servus Mario Gomez

Ich bin traurig. Mario Gomez ist nicht mehr Teil des FC Bayern in dieser Saison. Mein letztes Trikot des FC Bayern, welches schon 3 Jahre alt sein dürfte, trägt die #33 von Mario Gomez.

Ich war oft alleine im Bekannten- und Freundeskreis, wenn es in Diskussionen um Mario Gomez ging. Selten traf ich jemanden, der meine Meinung teilte. Der Mario Gomez Objektiv bewertete. Immer wieder wurden ihm die nicht geschossenen Tore in der Nationalmannschaft, vor allem dieses eine gegen Österreich, vorgeworfen.

Ja, Mario Gomez ist kein Stürmer der Gattung „modern“. Mario Gomez ist Mario Gomez, eher ein Typ Knipser der eher alten Gattung. Gomez hatte nie das Standing beim FC Bayern, was er verdient hätte. Er wurde nicht an seinen Toren gemessen, sondern an den vorgegebenen Chancen und an dem, was andere über ihn sagten. Genau. Auch unser Präsident äußerte sich nicht immer glücklich.

Ich kann momentan nicht die richtigen Worte finden. Der Abschied hat für mich einen Beigeschmack, den ich schwer einordnen kann. Es mag sein, dass man Gomez frühzeitig die Erlaubnis gab zu verhandeln. Das kann ich nicht widerlegen, doch die Kommunikation nach außen der Verantwortlichen fand ich oft hundsmiserabel.

Aber ich will mich nicht aufregen. Ich wünsche Mario Gomez von Herzen alles Gute und hoffe, er findet in Florenz seine neue, zweite, Heimat und beschert mir viele schöne Spiele der Fiorentina mit ihm.

Die bisherigen Verstärkungen

Das Sommerloch ist noch nicht beendet. Der Vereinsfußball in weiten Teilen Europas befindet sich aktuell in der Saisonvorbereitung. Darunter auch wir in Deutschland.

Da ich in den letzten Wochen noch nicht wirklich dazu gekommen bin unsere neuen Spieler etwas näher vorzustellen, hole ich das dann jetzt erst mal nach.

Nach der letzten Saison war eigentlich klar, dass sich etwas am Kader tun muss. Die Breite um auf allen drei Hochzeiten erfolgreich teilnehmen zu können, war eigentlich nicht gegeben. Trotzdem haben wir es geschafft, in den Finalspielen von DFB Pokal und UEFA Champions League. Am Ende ist, bekanntlich, nicht bei rum gekommen. Trotzdem war das mehr, als man eventuell mit dem Kader in der Breite erwarten durfte.

Und wie es dann beim FC Bayern so ist, wird nach 2 verkorksten Saisons ohne Titel investiert. 5 Transfers für das hier und jetzt.

Nach dem Jörg Butt in die Jugendarbeit wechselte, war klar, dass auf der Position des Mannes hinter Manuel Neuer etwas getan werden muss. Mit Tom Starke von der TSG 1899 Hoffenheim hat man einen erfahrenen und vermutlich auch sehr ruhigen Mann verpflichtet. Dazu kostete Starke keinen Penny Ablöse. Selbstverständlich ist Starke ein Transfer der Kategorie Bank stärken, aber dafür ein sehr guter.

Weiter geht es in der Abwehr. Nach dem wir letzte Saison wegen der langen Verletzung von Daniel van Buyten eigentlich nur 2 Verteidiger zur Verfügung hatten, kommt mit Dante Bonfim Costa Santos, oder kurz Dante, der 4. Verteidiger ins Team. Ich fand die Leistungen von Dante in den letzten 2 Jahren stark. Sollte er das bei uns schaffen abzurufen, sehe ich ihn auf Dauer sogar neben Holger Badstuber. Selbstsprechend muss sich Jerome Boateng enorm steigern um den Platz in der Stamm-Innenverteidigung behalten zu können gegen Dante.

Auf den Spieler auf den ich am meisten gespannt bin ist Xherdan Shaqiri. Der wuchtige Schweizer kommt vom FC Basel und hat immerhin Olympia „sausen lassen“. Viele sehen ihn dem Schweizer die Backup-Lösung für Arjen Robben. Ich hoffe, Shaqiri wird sich auf der Außenbahn gegen Robben durchsetzen. Kann mit Pech für uns ganz einfach verlaufen, das wünsche ich mir allerdings nicht. Letztlich zählt die Leistung und wenn einer von beiden die nicht bringt, muss man halt frühzeitig dem anderen die Chance geben. In meinen Augen aber ein sehr guter und notwendiger Transfer um unseren Fersensporn im Mittelfeld eventuell zu beseitigen und eine neue Flexibilität ins Spiel zu bringen.

Die beiden letzten Transfers wurden im Sturm getätigt. Lange war es ein Gerücht, aber auch schon relativ früh wurde der Deal mit Claudio Pizarro eingetütet. Ablösefrei. Auch wenn ich mir sicher bin, dass der Peruaner ein sattes Gehalt (+Handgeld) zugesprochen wurde. Trotzdem mussten wir im Sturm etwas ändern. Da ist Claudio Pizarro sicherlich ein guter Zug gewesen, auch wenn ich Piza von der Bank aus nicht für so gefährlich halte, als wenn man das Spiel voll und ganz auf ihn zuschneidet.

Überraschenderweise wurde dann auch noch ein weiterer Stürmer (/Offensivspieler) verpflichtet. Der Kroate Mario Mandzukic verstärkt unseren Angriff. Damit haben wir in dieser Saison 3 hochkarätige Stürmer im Team und Jupp Heynckes hat tatsächlich schon im Testspiel mit 2 Spitzen spielen lassen. Immerhin hat der Kroate auch, nach Medieninformationen, rund 12-13 Millionen Euro gekostet haben. Da heißt es für unseren Trainer schon, dass er sich etwas einfallen lassen muss. Weder Gomez noch Mandzukic wären für mich Kandidaten, die dauerhaft auf die Bank gehören. Daher halte ich die Taktik mit 2 Stürmer für sehr präsent in den kommenden Wochen.

Halbfinale, Robben und ein Neuzugang

Wir haben Bruno Labbadia ein schönes Geschenk übergeben. Eine Niederlage im heimischen Stadion. Ist doch ganz nett, von uns. Das blaue Auge von Herrn Labbadia hatte damit nicht nur symbolischen Charakter.

Jupp Heynckes stellte vor dem Spiel auf das bewährte aus der Hinrunde hin. Toni Kroos auf der #10, Thomas Müller über die rechte Seite und Arjen Robben spielt nicht mit.

Ausgerechnet, möchte ich sagen.

Das Team hat nicht gerade einen Bärendienst abgehalten, wenn es um Arjen Robben geht. Bezeichnend ist es, dass es ausgerechnet mit dem alten Lineup wieder klappt.

Ist aber Robben wirklich die alleinige Bremse im System? Nein. Sicherlich nicht. Es stehen immer auch noch 10 andere mit dem auf dem Feld, die sich einbringen müssen. Auch wenn Robben durch seine Körpersprache in den letzten Wochen (und Monaten) nicht gerade wenig dazu beigetragen hat, dass das besser aussähen könnte heute.

Robben mag eine Art Auslöser zu sein, aber das gesamte Team wirkt dazu bei, dass es so ist, wie es ist.

Ich hoffe ja, dass mir Robben am Wochenende den virtuellen Stinkefinger zeigt und es gar nicht so aussieht, wie es ausschaut. Da müsste dann das gesamte Team mit spielen. Ich hoffe das beste.

Nach dem wir ins Halbfinale eingezogen sind, gab der Verein am heutigen Donnerstag auch gleich eine weitere positive Nachricht bekannt.

Xherdan Shaqiri wird uns ab Sommer verstärken. Vom FC Basel kommt der Schweizer und hat nach bestandenem Medi-Check einen Vierjahres-Kontrakt unterzeichnet.

Schöne Verpflichtung. Guter Mann, der auf den Flügeln spielen kann.

Aber mehr gibt es dann irgendwann im Sommer dazu.

Achja. Das gestrige Spiel hatte auch eine Schattenseite. Bastian Schweinsteiger musste nach gut einer Viertelstunde verletzt raus und wird erst mal ausfallen.

Unglückliche Szene, da Stuttgarts Niedermeier im Ballbesitz war und beim eigenen Pass ausgerutscht ist. Mist.