Auswärtshinrunde mehr als erfolgreich

 

Mit dem Erfolg vom Samstag beim FC Augsburg haben wir nun 22 von 24 möglichen Punkten auf fremden Plätzen eingetütet. 8 Auswärtsspiele, 7 Siege und 1 Unentschieden. Eine unfassbare Bilanz zum Abschluss dieser Hinrunde.

Überhaupt ist die Hinrunde bislang sehr erfolgreich verlaufen. Deshalb freue ich mich auch schon auf Freitag, Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach. Ich werde die Mannschaft gebührend in die Winterpause verabschieden. Natürlich mit der Grundvoraussetzung, dass die Tage darauf noch das Pokalspiel beim FC Augsburg gewonnen wird.

Donnerstagvormittag geht es mit dem ICE nach München. Am Samstag geht es leider aber schon wieder zurück.

Zurück zu Samstag. Alles in allem war das ein Sieg aus der Abteilung: Wenig anbrennen lassen, aber genau so wenig Leistung bringen. Am Ende muss man halt auch solche Spiele nach Hause bringen.

Der Sieg wurde aber auch noch weiter belohnt. Leverkusen verlor am Wochenende bei Hannover. Dortmund verlor gegen Wolfsburg. Das heißt für uns: 11 Punkte vor dem 2. aus Leverkusen. 14 Punkte Vorsprung auf die 3. und 4. aus Dortmund und Frankfurt.

So kann das von mir aus gerne Woche für Woche, Spiel für Spiel laufen.

Und sonst so? Mir fällt heute nicht eins.

#16 – VfB und die Null-Meisterschaft

Das Spiele zwischen dem VfB Stuttgart und dem FC Bayern München komische Sachen beinhalten können, sollte jedem seit letzter Saison geläufig sein. Ich erinnere nur mal an die zwei Auswärtsspiele des FCB in Stuttgart im Dezember 2010. Einmal in der Liga, einmal im Pokal. Siege in Höhe von 5:3 und 6:3 schlugen damals für uns zu buche.

Es war ein teilweise interessantes Spiel, gewiss. Angefangen mit einer unendlichen prozentigen Torchance für Mario Gomez. Es gab einen wunderbaren Ball auf Arjen Robben der Sven Ulreich umkurvte und ganz eigennützig in die Mitte ablegte. Gomez wird dabei irgendwie getunnelt und nicht elfmeterreif gezupft. Hatte Gomez gedacht, Ribéry wäre mitgelaufen? Meine Fresse. Ich steh nicht auf diese Herzkasper.

Und der zweite Herzkasper sollte direkt folgen. Gestoppte 75 Sekunden später durfte Molinaro ungestraft flanken. Harnik bekommt die Flanke serviert, legt diese ab und Christian Gentner markiert die Führung der Schwaben. Meine Fresse, die zweite somit.

Nach 6 Minuten schon soviel Dramatik für mich in diesem Spiel. Das war wirklich zum Haare raufen. Das Spiel behielt auch diese Dramatik. In der 13. Minute flankte Rafinha von rechts butterweich in die Mitte. Mario Gomez setz sich gegen seinen Gegenspieler durch und macht die fast schwerstmögliche Chance rein. Dieser Stürmer ist so unfassbar genial. Warum die einfachen machen, ich will es auch immer schwer haben.

Die Fahrt des Spieles nahm dann noch weiter rasant auf, als Molinaro in der 24. und 29. Minute zu zwei Tacklings gegen Arjen Robben ansetze. Molinaro bekam in der 24. Minute zurecht die gelbe Karte und mit seinem zweiten Tackling ebenfalls. Das ergibt gelbrot und der VfB war nach nicht mal 30 Minuten einem Mann weniger. Die Tacklings waren beide im Mittelfeld, das zweite sogar dazu noch an der Außenlinie und Robben stand mit dem Rücken zum Spielfeld.

Was die Fans des VfB im weiten Rund daraus machten, war unappetitlich. Ein »Alle auf die 10« zu singen ist reichlich fragwürdig. Es mag sein, dass Robben in der zweiten Szene das Foul sucht und daraus vielleicht noch mehr macht, als es war. Aber das rechtfertigt nicht wie sich die Schwaben-Fans präsentierten. Unappetitlich. Einfach nur unappetitlich. Vielleicht sollte man mal Molinaro hinterfragen, warum er in so einer Szene so idiotisch reingehen muss? Ivo Ilicevic hat, als er zuletzt noch beim 1. FC Kaiserslautern war, rot für ein ziemlich ähnliches Foul bekommen. Und 4(sic!) Spiele Sperre. Zwei klar gelbwürdige Fouls, egal ob Robben da leider eine kleine Showeinlage zu serviert oder nicht. Ist leider branchenüblich.

Das blöde an dieser gelbroten Karte für uns war, der VfB stand auf einmal hinten eindeutig besser und uns ging der teilweise vorhandenen Spielfluss verloren. Bis zur Halbzeitpause kam nicht wirklich etwas gutes zu Stande und erst danach kamen wir wieder mehr hinein.

Nach der Halbzeit kam dann auch in der 57. Minute die erste Erlösung. Eckball von uns, die Schwaben bekommen den Ball zumindest aus dem 16er aber der zweite Ball landete bei Toni Kroos. Kroos setze gut Lahm in Szene und der hatte die Übersicht und bediente Gomez. Die 2:1 Führung war da!

Aber sonderlich gut tat uns das nicht. Noch ein wenig hatten wir die Überhand aber spätestens als Cacau und Pogrebynak für die Schwaben kamen, stieg das Fahrwasser mal wieder höher als wir es gebrauchen konnten.

Und einen Herzkasper gab es dann spätestens in der 80. Minute als Daniel »Kleiderschrank« van Buyten eine Kopfballrückgabe auf Manuel Neuer versuchte und der Ball zu kurz war. Cacau hatte darauf spekuliert und ist durch gelaufen und kam auch an den Ball. Glücklicherweise traf Cacau nicht ins Tor. Meine Fresse, die nächste.

Ich war ja tatsächlich froh, als Manuel Gräfe in der 90.+3 das Spiel endlich abgepfiffen hatte. Diesen elendige den Gegner stark machen, dürfen wir aber auch mal ablegen. Und das wir uns nach dem Platzverweis für Molinaro so selten dämlich aus dem Spiel genommen haben, gehört sich gewiss auch nicht. Wir können doch mehr, als nur 50, 60 Minuten was fürs Tempo zu machen. Ich weiß auch nicht, warum da nicht mal das Zugpferd kommt und uns diesen Wahnsinn austreibt.

Ach, wir sind übrigens »Null-Meister« oder wie man bei euch gerne sagt: Herbstmeister. Also praktisch vielleicht, theoretisch noch nicht. Aber die Tordifferenz wird vermutlich nicht verloren gehen und daher sind wir es dann doch theoretisch wie praktisch. Am Freitag geht es gegen Köln und dann sind wir’s definitiv.

#16 – Vorbericht: VfB Stuttgart

Es stehen nur noch 2 Liga- und ein Pokalspiel auf dem Programm, ehe es in den Weihnachts- und Winterurlaub für die Spieler geht.

Der FC Bayern München muss, wie so häufig bereits in dieser Spielzeit, am Sonntag ran. Was in den Vorjahren eigentlich eher Werder Bremen war, sind in diesem Jahr wir. Das große Team, das vorwiegend am Sonntag ran darf. Gefällt mir grundsätzlich nicht so toll. Aber müssen wir durch.

An diesem Sonntag spielen wir in Stuttgart gegen den VfB und den »Jubiläumsfänger« Bruno Labbadia. Der medial vor seinem 100. Spiel als Cheftrainer steht und mit einem Punktgewinn sogar seinen 150. Punkt als Trainer einfahren kann. Ach, immer diese sinnlosen Fakten die man in den Medien so auf nimmt.

Aber ich schweife doch zu sehr ab. Gestern war eigentlich Trainingsfrei an der Säbener, doch einige schufteten dann doch ein wenig. Darunter waren auch die zuletzt mit grippalen Infekt eh in München gebliebenen Toni Kroos und Arjen Robben und Mario Gomez, der ja mit nach Manchester geflogen war. Definitiv ausfallen wird immer noch Bastian Schweinsteiger. Aber die anderen 3 könnte am morgigen Sonntag tatsächlich wieder auflaufen.

Die Statistik zum Spiel ist eigentlich blendend: In der Bundesliga gewannen wir 51 von 88 Spielen bei nur 17 Niederlagen gegen den VfB Stuttgart. Der kleine Stein im Weg dabei ist tatsächlich, dass ganze 12 dieser 17 Niederlagen in Stuttgart zur Buche geschlagen sind.

Die letzte Niederlage stammt jedoch aus der heimischen Allianz Arena. Am 28. Spieltag der Saison 2009/2010 mussten wir uns mit 1:2 geschlagen geben. Damals konnten wir eine 1:0 Führung nicht über die Zeit retten und Träsch und Marica konnten Jörg Butt überwinden.

Zuletzt gab es in Stuttgart sogar gleich zwei sehr komische Duelle. Im ebenfalls vor Weihnachtlichen Zeitraum der letzten Saison gab es die Duelle am 17. Spieltag und in der anschließenden DFB Pokal Runde. Diese verrückten Spiele endeten 5:3 und 6:3 für uns. Wahnsinnig, selbst wenn ich heute nach daran denke. Ich kann ja wirklich darauf verzichten, auf solche Dramen.

Mein Tipp: 4:1 Sieg für uns. Weit hergeholt, aber ich glaub einfach mal dran.