Herr Schlendrian ist weiter mit dabei

Die „Rehabilitation“ nach dem enttäuschenden 0:2 in der UEFA Champions League gegen die Sportfreunde vom Arsenal Football Club aus London ist am gestrigen Samstag teilweise geglückt. Die ersten 45 Minuten waren wieder gewohnt souverän.

Was dann allerdings in der zweiten Halbzeit umherging, war wiederum nur schwer zu verstehen. Sicherlich waren die Wechsel die unser Trainer tätigte, nicht die besten. Doch sollte es ziemlich Schnuppe sein, wer momentan auf dem Feld steht. Leistungstechnisch war das in der zweiten Halbzeit größtenteils wieder ganz wenig. Das wir am Ende das Spiel gewonnen haben und Bayer Leverkusen nicht das neue Borussia Mönchengladbach wurde, verdanken wir größten Teils der Werkself selber.

Der Schlendrian ist zurück in München. Es gefällt mir nicht, aber ich kann es in der Bundesliga aber auch verstehen. Mit 20 Punkten Vorsprung ist es halt doch sehr eintönig. Blöd aber, wenn es nicht nur die Bundesliga betrifft sondern auch Auswirkungen auf Duelle in der Champions League nimmt. Wie eben zuletzt gegen die Gunners.

Ich muss aber mal ein ernstes Wörtchen über Manuel Neuer verlieren. Es gibt da momentan eine Entwicklung, die mir doch sehr missfällt. Vielleicht ist es auch gar keine Entwicklung, sondern kam bisher nur kaum bis gar nicht zur Erscheinung.

Dieses unsägliche Zeitspiel bei „engen“ Kisten von unserer Torhüter. Ich kann das unter Umständen in der Königsklasse noch nachvollziehen. Aber gestern in der Bundesliga? Nein. Das ist mir zu blöd. Das ist nicht das, was ich sehen möchte. Es ist lobenswert, dass man kein Spiel verlieren möchte. Jedoch stehen wir nicht mit 3 Punkten vor dem Tabellenzweiten und müssen um die Meisterschale bangen. Da kann man dann auch mal aufhören mit dem Quark.

Oder möchte mir einer nun weißmachen, dass wir den Titel noch hätten verspielen können?

Neben dieser kleinen Stellschraube, die Herr Neuer gerne zeitnah abstellen darf, könnte ich schon wieder Worte über Arjen Robben verlieren. Soll ich? Ich würde mich nicht wohlfühlen, wenn ich nichts sage. Aber ich will doch auch nicht. Es ist wieder der alte Robben. Der, der mit seiner Körpersprache, mit seinen Aktion sich wieder mal keine Freunde macht. Nein, ich will mich darüber nicht wieder Wochenlang aufregen. Ein Glück ist jetzt erst mal Länderspielpause.

Respektlose Bayern siegen in Berlin

Aus- Aus- Auswärtssieg! Also jetzt wirklich. Wir haben Auswärts gewonnen. Eigentlich gar keine so große Seltenheit, wie mir aufgefallen ist. 6 Siege in 13 Auswärtsspielen ist jetzt keine Quote, die des FC Bayern würdig ist. Aber Dortmund und Mönchengladbach haben auch nur einen Sieg aus gleichvielen Spielen mehr. Trotzdem verloren wir von den 5 Punkten, die wir aktuell Rückstand haben, 4 auf gegnerischem Geläuf.

Immerhin haben wir jetzt aber mal eine Siegesserie gestartet. Also eine richtig gute. 7:1, 7:0, 6:0. Das müssen wir am kommenden Mittwoch natürlich bestätigen. Dann gerne auch mit nur einem, vielleicht zwei Tore unterschied. Wäre auch zu viel verlangt, wenn wir uns jetzt Spiel um Spiel erst ab 5 oder mehr Tore zufrieden stellen.

Das Spiel gestern war auch eher mittelmäßig. Hinten haben wir ziemlich offen gestanden. Unser Vorteil war letztlich, dass wir kaltschnäuziger als die Herthaner waren und das deren Abwehrleistung unsere unterbot.

Wenn man 6:0 gewinnt, dann hat man letztlich alles richtig gemacht. Wobei mir die “Lösung” David Alaba als Linksverteidiger zwischenzeitlich angst gemacht hat. Und ich bleibe weiterhin dabei: Alaba muss noch seine Defensivfähigkeiten beweisen und das könnte dann erheblich schlechter aussehen, als gegen Hoffenheim, Basel oder Berlin. Kann. Muss nicht.

Abseits des Ergebnisses scheint ein kleines Pausenhof-Spielchen zwischen Toni Kroos und Franck Ribéry aber mehr ins Gespräch gekommen zu sein.

Völlig respektlos gegenüber dem Gegner hat man einfach mal im Schnick-Schnack-Schnuck. Wie können die nur ausspielen, wer den Freistoß schießt? Ach man. Ist den in dieser Welt nichts mehr erlaubt und muss man letztlich alles gleich mit Respektlosigkeit gegenüber dem Gegner abstempeln?

Ich bitte euch. Da ist doch nun wirklich nichts verwerfliches dran zu sehen. Sie hätte auch das allseits beliebte Piss Pott spielen können. Oder man hätte ganz demokratisch eine Wahl ausführen können.

Hallo? Die haben doch nur ausgespielt, wer den Freistoß schießen wird. Ob das nun per Wahl, Quizfrage, Schätzfrage, Piss Pott oder Schnick-Schnack-Schnuck passiert. Ist das nicht sowas von scheißegal? Ja ist es. Ist auch nicht respektlos, weil es den Gegner nicht betrifft.

Und überhaupt: Dürfen Fußballspieler keinen Spaß haben an ihrem Job? Weshalb wird eigentlich ein Schuh draus? Weil wir das bei Hanke und Reus abgekupfert haben? Oder weil wir ein der glorreiche FC Bayern München sind? Neidstempel, gefälligst?

Kommen wir wieder zu den wichtigen: Robbens Alleingänge finden wieder anklang, weil er daraus die notwendigen Dinge genau richtig macht. Sagen wir’s so: Robben hat wieder Selbstvertrauen gefuttert. Super!

Auch schön, dass Thomas Müller nach seinem Tor gegen Basel dann gestern gleich nachlegte. Der Knoten ist offenbar vollständig gelöst.

Dann auf einen Sieg am Mittwoch!

Hertha BSC – FC Bayern München 0:6 (0:3)
Tore: 0:1 #25 Müller (9’); 0:2 #10 Robben (12’); 0:3 #10 Robben (19’, Elfmeter); 0:4 #33 Gomez (50’, Elfmeter); 0:5 #39 Kroos (51’); 0:6 #10 Robben (67’, Elfmeter)
FC Bayern: #1 Neuer; #27 Alaba – #28 Badstuber – #17 Boateng – #21 Lahm ; #39 Kroos – #30 Luiz Gustavo; #7 Ribéry (73’ #13 Rafinha) – #25 Müller (61’ #44 Tymoshchuk) – #10 Robben (69’ #23 Pranjic); #33 Gomez