Willkommen 2011/12 – Die Deadline?

In der Allianz Arena wurde am gestrigen Samstag offiziell die neue Saison des FC Bayern München eröffnet. Vor rund 30.000 Fans gab sich der Kader zusammen mit den Verantwortlichen ein kleines Showlaufen ab.

Der Kader ist jetzt komplett zusammen und startet daher bereits heute ins Trainingslager nach Trentino. Das erste Trainingslager ist meistens auch eine inoffizielle Deadline, wenn es um Transfers geht. Danach passierte in der Vergangenheit selten noch sehr viel. Natürlich kam ein Arjen Robben kurz vor Transfer-Deadline, aber das war halt auch eher ein Nottransfer, weil es nicht so klappte, wie man sich erhofft hatte.

Wenn das jetzt also die inoffizielle Deadline beim FCB ist, was passiert dann auf der Position des Innenverteidigers? Na gut. Bei Jerome Boateng haben wir ja sowieso Zeit. Sollte er zu uns kommen. Boateng ist derzeit noch verletzt und wird dann sowieso voraussichtlich erst im September zur Verfügung stehen. Daher bleibt bei diesem Kandidat die Transferdeadline der letzte Tag im August.

Aber was ist mit den anderen, genannten Spielern? Ein Alex, David Navarro oder auch Gabriel Milito sind ja auf der Agenda einiger Medien. Ich will nicht unken, aber die Zeit läuft natürlich weg. Wir brauchen schon irgendwas “frisches” in der Innenverteidigung und einspielen, ja das sollten die sich ja schließlich auch.

Wobei ich Alex, Navarro oder auch Milito nicht als langfristige Alternative sehen würde. Natürlich würden die uns helfen, aber in wie weit? Machen wir uns doch nichts vor. Das ist B-Ware von anderen Topklubs. Alex ist bei Chelsea nur ein Kandidat, der halt da ist. Milito ist beim FC Barcelona auch nichts weiter, als eine Sitzheizung. Und bei Navarro sieht das auch nicht viel anders aus. Kam letzte Saison nicht mal auf die Hälfte der Einsätze in La Liga.

B-Ware also, mit der wir uns anfreunden müssen. Oder arbeitet Christian Nerlinger tatsächlich noch an einer ganz großen Lösung im Hintergrund, von der wir ALLE noch nichts wissen? Einen Nemanja Vidic oder Gerard “Piquenbauer” Piqué wechseln halt nicht zu uns. Dafür sind sie bei Manchester United und FC Barcelona gut aufgehoben. Zu gut.

Der geehrte Andy (Baziblogger) sieht’s ähnlich, spricht aber noch etwas an. Das Financial Fair Play (FFP). Hm. Ich tue mich schwer, das Heilmittel im FFP zu sehen. Chelsea hat bewiesen, das es letztlich egal ist, ob die Regel nun besteht oder nicht. Chelsea hat das System doch eigentlich schon ad absurdum geführt, mit dem Transfer von Fernando Torres. Zwar viel der Transfer noch gerade so in den Rahmen außerhalb des nun startenden FFP, aber als Großverdiener hat man sich einen weiteren Spieler geholt. Von jetzt an bis 2014 dürfen die Vereine nur noch 45 Millionen “neue” Schulden machen. Danach gilt ein generelles Verschuldungsgebot. Ob sich das die UEFA erlauben kann, wenn plötzlich Vereine wie Chelsea oder auch Barca rausfallen? Ich wag zu bezweifeln, dass man die UEFA Champions League mit Retorten aufstocken möchte. Wenn sich die Teams nicht dran halten, wird die UEFA meiner Meinung nach Ausnahmeregelungen schaffen. Damit wäre das System des Financial Fair Plays schneller wieder abgeschafft, als das man darauf hinausgearbeitet hat.

Es wird eine spannende Zeit, in den nächsten Jahren. Eventuell klappt das FFP der UEFA wirklich und wir können, durch unsere sensationelle Führung aufschließen. Oder eben, wie meine Befürchtungen sind, halt nicht. Mal schauen, ob wir irgendwann von diesen “B-Lösungen” wegkommen und uns auch mal Hochkarätige Stammspieler anderer zu einem akzeptablen Preis leisten können. Und viel wichtiger: Aus freien Stücken, das die Spieler zu uns kommen.