Grandios gespielt und 2 Punkte verloren

Wie kann man sich für diesen wahnsinnig hübschen und genialen Fußball eigentlich nicht belohnen? Ein Punkt gegen Bayer Leverkusen fühlt sich nach den 90 Minuten einfach zu wenig an.

#1 Neuer
#13 Rafinha – #17 Boateng – #4 Dante – #27 Alaba
#21 Lahm
#11 Shaqiri – #39 Kroos – #31 Schweinsteiger – #7 Ribéry
#25 Müller

Mit einer Veränderung gingen wir in die Partie gegen die Werkself. Shaqiri rückte für den leicht kränklichen Robben in die Partie. Der Niederländer wurde aber später noch eingewechselt. Alles weitere blieb, im Vergleich zum Spiel gegen Manchester City, unverändert.

Von Beginn an dominierten wir das Spiel gegen Bayer Leverkusen. Die Werkself zeigte sich ziemlich ängstlich, brachte nichts zustande und lies Räume für uns offen die wir nicht nutzen wollten. Zumindest nicht zählbar.

Bei 70% Ballbesitz, 27:5 Torschüssen, 14:2 Ecken und 602:107 angekommenen Pässen muss mehr dabei rauskommen. Bei nur 80 Fehlpässen bedeutet das eine Quote von 88% erfolgreicher Pässe. Im Vergleich: Leverkusen hat ganze 60 Fehlpässe gespielt zu den 107 angekommen und damit 62% aller Pässe an uns zurück verteilt.

Nach diesem Spiel darf man enttäuscht sein ob des Ergebnisses. Das war schlicht zu wenig. Trotzdem ist die Welt nicht so schlecht, wie sie teilweise gemacht wird. Vor allem in diesem Web2.0. Gefühlt herrschte bei einigen Weltuntergangsstimmung. Ich hatte phasenweise das Gefühl, wir hätten den Meistertitel verloren.

Die Spielweise ist genial und ich möchte das immer so sehen. Den Gegner unser Spiel aufzwingen, das mag ich. Natürlich sind mir auch Siege recht, wo wir klar unterlegen sind und der Gegner gewinnen müsste. Doch für Weltuntergangsstimmung ist es zu früh in München.

Was haben wir den am Samstag verloren? 2 Punkte. Schön. Was noch? Nichts oder? Außer vielleicht das wir die Verfolger nicht ein wenig abgehängt haben. Wenn das überhaupt mit 3 bzw. 4 Punkten Vorsprung möglich wäre. Im Vergleich zur Vorsaison haben wir einfach nur 4 Punkte nach 8 Spieltagen verloren. Von den 4 verlorenen Punkten können wir nach der Länderspielpause übrigens satte 3 Punkte aufholen. Letzte Saison verloren wir am 9. Spieltag gegen Leverkusen.

Also immer locker bleiben. War kein Beinbruch, wird kein Beinbruch sein. Weiter geht es erst am 19. Oktober mit dem Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05.

Ab nach Leverkusen

Wir reisen zum Spitzenspiel nach Leverkusen. Der 8. Spieltag steht deutlich im Zeichen dieser Paarungen. Wir als derzeit Tabellenzweiter spielen beim Tabellendritten. Die Top 3 der aktuellen Liga trennt aktuell nur ein Punkt.

Ich könnte jetzt von einer neuerlichen Standortbestimmung sprechen, nach dem uns sowohl der FC Schalke 04 als auch Manchester City nicht die Konkurrenz auf Augenhöhe waren, mit der ich rechnete. Die Vorzeichen bei Leverkusen sollten aber dann doch andere sein als bei Schalke und ManCity.

Leverkusen ist diese Saison äußerst stark, hat sich dazu genial vor der Saison verstärkt. Das ist also tatsächlich das erste Spiel das richtig wichtig ist. Oder wichtig sein könnte. Kommt natürlich noch darauf an, wie Dortmund spielt. Bisher hat die Werkself nur zwei Niederlagen in dieser Saison. In der Bundesliga beim den FC Schalke 04 und in der Champions League bei Manchester United. Beides zwei Spiele die du verlieren kannst, aber nicht unbedingt musst. Also vor allem Schalke nicht. Bei United, naja, kann man diese Saison auch gewinnen. Die sind unter Moyes noch gar nichts.

Die letzte Niederlage von uns gegen Bayer Leverkusen ist gar nicht so lange her. Letzte Saison konnte Leverkusen als einzige Bundesliga-Mannschaft gegen uns gewinnen. Das Hinspiel in München verloren wir mit 1:2. Die Statistik sonst ist aber für uns. In 68 Ligaspielen konnte die Werkself gerade mal 15 Spiele gewinnen. 40 Siege stehen für uns zu Buche bei 13 Remis.

Verletzungstechnisch sieht es auch dieses Wochenende gut aus bei uns. Keine Wunden nach dem Champions League Kick gegen City. Mario Götze stand gegen City bereits 4 Minuten wieder auf dem Feld. Aus dem Lazarett gibt es auch eine gute Nachricht. Thiago wird voraussichtlich ab Mitte November wieder trainieren können.

Mein Tipp ist ein 3:0 Sieg für uns. Leverkusen kommt zu einem Zeitpunkt, wo wir sehr gut drauf sind. Zudem ist Leverkusen in seiner jetzigen Verfassung nicht zu unterschätzen, weshalb ich denke das wir ein wieder bärenstarkes Spiel wie gegen City abliefern werden.

Herr Schlendrian ist weiter mit dabei

Die „Rehabilitation“ nach dem enttäuschenden 0:2 in der UEFA Champions League gegen die Sportfreunde vom Arsenal Football Club aus London ist am gestrigen Samstag teilweise geglückt. Die ersten 45 Minuten waren wieder gewohnt souverän.

Was dann allerdings in der zweiten Halbzeit umherging, war wiederum nur schwer zu verstehen. Sicherlich waren die Wechsel die unser Trainer tätigte, nicht die besten. Doch sollte es ziemlich Schnuppe sein, wer momentan auf dem Feld steht. Leistungstechnisch war das in der zweiten Halbzeit größtenteils wieder ganz wenig. Das wir am Ende das Spiel gewonnen haben und Bayer Leverkusen nicht das neue Borussia Mönchengladbach wurde, verdanken wir größten Teils der Werkself selber.

Der Schlendrian ist zurück in München. Es gefällt mir nicht, aber ich kann es in der Bundesliga aber auch verstehen. Mit 20 Punkten Vorsprung ist es halt doch sehr eintönig. Blöd aber, wenn es nicht nur die Bundesliga betrifft sondern auch Auswirkungen auf Duelle in der Champions League nimmt. Wie eben zuletzt gegen die Gunners.

Ich muss aber mal ein ernstes Wörtchen über Manuel Neuer verlieren. Es gibt da momentan eine Entwicklung, die mir doch sehr missfällt. Vielleicht ist es auch gar keine Entwicklung, sondern kam bisher nur kaum bis gar nicht zur Erscheinung.

Dieses unsägliche Zeitspiel bei „engen“ Kisten von unserer Torhüter. Ich kann das unter Umständen in der Königsklasse noch nachvollziehen. Aber gestern in der Bundesliga? Nein. Das ist mir zu blöd. Das ist nicht das, was ich sehen möchte. Es ist lobenswert, dass man kein Spiel verlieren möchte. Jedoch stehen wir nicht mit 3 Punkten vor dem Tabellenzweiten und müssen um die Meisterschale bangen. Da kann man dann auch mal aufhören mit dem Quark.

Oder möchte mir einer nun weißmachen, dass wir den Titel noch hätten verspielen können?

Neben dieser kleinen Stellschraube, die Herr Neuer gerne zeitnah abstellen darf, könnte ich schon wieder Worte über Arjen Robben verlieren. Soll ich? Ich würde mich nicht wohlfühlen, wenn ich nichts sage. Aber ich will doch auch nicht. Es ist wieder der alte Robben. Der, der mit seiner Körpersprache, mit seinen Aktion sich wieder mal keine Freunde macht. Nein, ich will mich darüber nicht wieder Wochenlang aufregen. Ein Glück ist jetzt erst mal Länderspielpause.