Champions League: Gelungener Auftakt

Gelungener Auftakt in die Gruppenphase der UEFA Champions League. Am Dienstagabend schlugen wir im Auftaktspiel CSKA Moskau mit 3:0.

#1 Neuer
#13 Rafinha – #17 Boateng – #5 van Buyten – #27 Alaba
#21 Lahm
#10 Robben - #39 Kroos – #25 Müller – #7 Ribéry
#9 Mandzukic

Wechsel:
71′ #31 Schweinsteiger für #39 Kroos
75′ #14 Pizarro für #9 Mandzukic
79′ #11 Shaqiri für #10 Robben

Mit einer Veränderung zum Sonnabend in der Bundesliga startete der FC Bayern in die neue Champions League Saison. Dante rückte wieder ins Team für Daniel van Buyten. Zu Beginn musste Bastian Schweinsteiger weiter geduldig auf der Bank platzt nehmen und zuschauen wie er durch Philipp Lahm vertreten wurde.

Das Spiel begann mit einem direkten Freistoß nach noch nicht mal fünf Minuten. David Alaba führte diesen aus und Moskaus Akinfeev konnte den Ball nicht halten. Ein Torwart in Guter Verfassung hätte den Freistoß pariert.

Mit dem 1:0 im Rücken hatte ich erwartet, läuft es mal wieder wie von selbst. Aber ich wurde nach knapp 10 Minuten eines besseren belehrt. Die erste Viertelstunde war in der Tat gut, aber danach wurde es im „Angriffsdrittel“ für uns immer schwieriger gescheite Aktionen durchzubringen.

Natürlich stand CSKA hinten teilweise mit allen Mann, doch das darf nicht als Ausrede oder gar Erklärung herhalten. Selbstredend hatten wir auch nach den ersten 15 Minuten noch einige Chancen, aber die richtig große Chance kam erst in der 37. Minute als Mario Mandzukic den Ball an den Innenpfosten köpfte. Glück für die Moskauer, die so vorerst eine Münchner 2:0 Führung entgingen.

Doch nur vier Minuten später gab es einen Freistoß aus halbrechter Position. Ribéry und Robben stellten sich zum Ball und Robben brachte den Ball dann hoch in die Mitte. Mandzukic köpfte ein. Für mich stand der Torschütze bei Robbens Freistoß hauchdünn nicht im Abseits. Allerdings darf man darüber diskutieren ob Dante und Boateng, die ungefähr zusammen mit Mandzukic standen, nicht eine entsprechende Behinderung darstellten und man dennoch auf Abseits entscheiden hätte können. Muss eine Abwehr damit rechnen, dass ausgerechnet der Spieler nicht im Abseits steht, der den Ball bekommt? Ja muss sie. Demnach kann man das Tor als regulär ansehen.

In der zweiten Halbzeit wurde es, was diese leichtsinnigen und total unnötigen Fehler angeht besser. Die Vorlage von David Alaba, übrigens mein Spieler des Spiels, zum 3:0 erinnerte ein wenig an vergangene Saison. Die Leichtigkeit einfach den Ball zu spielen oder in diesem Fall über die gesamte Abwehr zu heben für den nötigen Platz für Arjen Robben der dann in Ruhe den Ball rein donnern konnte. Das war erfrischend.

Wahrscheinlich machen wir uns das momentan alles selber ein wenig schwieriger als es ist. Letzte Saison hatten wir auch kleine Startschwierigkeiten, vor allem in der Königsklasse. Da verloren wir gegen BATE Borisov, was auch ungefähr so nötig wie ein Sandkasten in der Wüste gewesen ist.

Vielleicht tun uns die nächsten Wochen auch gut, mit den vielen Spielen. Mit der wenigen Chance drüber nachzudenken, was den nicht so gut lief und gleich die Chance zu haben dieses zu ändern.

Philipp Lahm hat übrigens sein bestes Spiel als 6er gemacht. War deutlich aktiver, hatte mehr Bezug zum Spiel. Mag sein, dass der schwache Gegner daran mitschuldig war, aber das muss man halt auch nutzen. Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir Rafinha. Sein vermeintlich bestes Spiel im Dress des FC Bayern.

Aber auch die Entwicklung von Jerome Boateng zeigt sich. War er letzte Saison noch neben Dante eher der kleine Unruheherd, ist es diese Saison bislang komplett anders. Boateng trifft momentan Entscheidungen, die in fast allen Fällen Goldwert sind. Der Nationalverteidiger macht momentan einen wackelfesten Job.

Bastian Schweinsteiger durfte für 20 Minuten wieder auf dem Feld agieren. Die ersten Minuten Spielpraxis um zu schauen, ob die Verletztung nun gänzlich abgeklungen sei.

Am Wochenende spielen wir auf Schalke. Merkt euch schon folgendes: Boateng-Brüder-Duell.

Meine Hinrunde 2011/12

Die Hinrunde der Fußball-Bundesliga Saison 2011/12 ist abgeschlossen. Wir stehen im Soll. Herbstmeister in der Bundesliga, 3 Punkte auf Vorjahresmeister Vorsprung. Darüber hinaus sind wir im DFB Pokal als auch in der UEFA Champions League weiterhin dabei.

Mein Spieler der Hinrunde

Ich muss ganz ehrlich sagen, es ist nicht so einfach, wie man es sich wünscht. Es haben sich letztlich viele Spieler um diesen Titel gestritten. Ich würde diesen Award auch eher teilen wollen. Ein Teil geht an Bastian Schweinsteiger, der bis zu seiner Verletzung vermutlich der wichtigste Spieler war und den man, mental, leider nicht schnell genug ersetzen konnten. Auch ohne Schweinsteiger hätte das eine oder andere Spiel besser aussehen müssen bei unserem Potenzial!

Zum anderen geht die zweite Hälfte an Franck Ribéry. Abgesehen von seinem kleinen Aussetzer gegen Köln war er eigentlich immer auf der Höhe und zeigte, warum er so wichtig für (s)eine Mannschaft sein kann. Zusammen mit Toni Kroos und Thomas Müller im Mittelfeld boten wir dazu das beste Mittelfeld der Liga auf.

Überraschung der Hinrunde

Toni Kroos. Ich war schon immer ein Fan von Toni Kroos, dennoch hab ich ihn immer objektiv betrachtet und das, was er letzte Saison bot, war nichts. Zuviel lamentieren auf dem Feld, nicht in Fahrt kommen und vor dem Mikrofon ungemein unbeliebt.

Das hat sich aber nun, fast, komplett geändert. Er lamentiert weniger, wirkt vor dem Mikrofon endlich sympathisch – wie man es sogar aus Leverkusen kannte – und entwickelt sich zu einem wichtigen Pfeiler im Team.

Mich freut es einfach, Kroos langsam aufblühen zu sehen. Ich halte viel von ihm und war schon reichlich enttäuscht, was er letzte Saison bot.

Transfer der Hinrunde

Jerome Boateng. Brachte Stabilität in die Abwehr. Wurde leider viel zu oft auf die eher ihm ungeliebte RV Position verschoben von Jupp Heynckes. Das tat ihm nicht gut und unserem Spiel auch nicht. Dadurch fehlte Rafinha hinter Müller/Robben viel zu oft. Boateng gehört in die Innenverteidigung. Ich hoffe, Jupp wird das irgendwann auch sehen.

Enttäuschung der Hinrunde

Hier muss ich einfach Luiz Gustavo nennen. Gemessen an dem Potenzial, das er letzten Winter mitbrachte, war das in dieser Hinrunde zu wenig. Hat sich von Anatoliy Tymoshchuk ganz eindeutig in den Schatten spielen lassen. Während der Ukrainer in der Regel ruhig und abgebrüht daher kam, machte mir Luiz Gustavo viele unnötige Fehler. Vor allem als Schweinsteiger sich verletzte, war Gustavo völlig raus und dabei hatte er die Chance, sich so richtig ins Team zuspielen während Tymo eine 3-Spiele-Sperre absetzen musste in der Liga.

Spiel der Hinrunde

Ich vermute, ich bekomme einige Schläge aber das Spiel in Hannover gefiel mir ziemlich. Das war prickelnd, da war biss zu erkennen und ein Gegner, der irgendwie auch mitspielte. Wir haben das Spiel zwar verloren, aber nicht, weil wir in Unterzahl waren, sondern teilweise zu fahrlässig vor des Gegners Kasten.

Das war eines dieser Spiele, welches kein Team hätte gewinnen dürfen. Aber dieses Spiel könnte ich mir noch das eine oder andere mal anschauen.

In diesem Sinne: Nicht ausrutschen!

Nur 45 Minuten auf dem Zettel

Wir haben den Audi Cup 2011 übrigens nicht gewonnen. Der FC Barcelona hat uns letztlich im Finale die Grenzen aufgezeigt.

Ich möchte gar nicht über die kompletten 90 Minuten reden. Das wäre unsinnig. Die ersten 45 Minuten sind die einzigen, die man sich als Referenzpunkt gestern anschauen und rauspicken durfte. Die zweite Hälfte wurde nämlich durchgewürfelt. Positionstechnisch und Spielertechnisch.

Daher widme ich mich mal wirklich der ersten Halbzeit. Da spielten wir ganz nett mit. Mit ganz nett mit möchte ich in diesem Fall mal was positives ausdrücken. Unsere Abwehr durfte sich in der Tat mal Abwehr nennen. Auch wenn das Gegentor vermeidbar gewesen wäre. Aber nun gut. Kleiner Schönheitsfehler. Jerome Boateng gefiel ganz gut als Innenverteidiger. Und Rafinha macht ja eh Spaß.

Ebenfalls gut gefiel Luiz Gustavo, der auf der 6 mit Danijel Pranjic agieren durfte. Während der Kroate eher negativ auffiel, war es bei Gustavo ganz anders. Ein paar kleine Nickligkeiten zu viel, meiner Meinung nach, aber ok.

Ach und auch sehr schön unser kleiner Japaner. Takashi Usami spielte doch auch auffällig. Noch nicht die Durchschlagskraft, aber das ist gegen Barça natürlich auch zweitrangig. Erstmal.

Ich würd den Audi Cup mal als positives Zeichen sehen. Schauen wir mal am Montag, wie es in die Pflichtspielsaison geht!