Die Scheinheiligkeit: Luiz Gustavo

Laut Informationen der Bild-Zeitung soll der erste Transfer des FC Bayern seit über einem Jahr perfekt sein. Luiz Gustavo soll am Sonntag einen Vertrag über 4,5 Jahre unterschreiben.

Wenn ich über den Transfer nachdenke, sehe ich wenig positives. Wir können das hin und her schieben, aber Gustavo würde allerhöchstens eine Notfalllösung darstellen, von denen wir genügend besitzen. Gustavo soll vermutlich in der Rückrunde die Position des linken Verteidigers übernehmen um dann ab der nächsten Saison sich mit Toni Kroos um den Platz neben Bastian Schweinsteiger streiten.

Der Transfer zu diesem Zeitpunkt dient einzig und allein dazu, die Rufe nach einer neuen Abwehrkette bzw. neuen Abwehrspielern verstummen zulassen. Mich kotzt diese Scheinheiligkeit an. Schön das Luiz Gustavo in der Champions League spielen darf, aber wie lange bringt uns das etwas? Ich würde behaupten, unser Problem ist nicht die linke Abwehrseite. Sollten wir nicht vielleicht primär an die Bundesliga denken und daran, in der nächsten Saison überhaupt die Chance zu haben, in der Champions League zuspielen?

Das Ziel der Bayern-Bosse scheint aber erfüllt. Ein groß Teil interessiert dank dem Transfer jetzt nichts mehr. Traurig.