Rückrundenauftakt: Souverän.

Nicht weltbewegend. Spielerisch nicht überzeugend. Aber souverän. Das 2:0 bei unserer Rückrundeneröffnung gegen die SpVgg Greuther Fürth war nichts anderes als souverän.

Fürth hat uns, auch als Tabellenletzter, den Auftakt nicht einfach gemacht. Oft haben die Fürther unsere Außen doppelt, gar dreifach abgeschirmt. So entwickelte sich nur bedingt ein guter Spielfluss und es entwickelte sich reichlich zäh. Ein Glück spielte nach einer tollen Kombination Fürths Torhüter Wolfgang Hesl mit und lies den Schuss von Mario Mandzukic durch.

Die Fürther kamen selten in den gefährlichen Bereich. Ein, zwei Mal kurz nach der Pause. Aber wir waren, wie es sich gehört, in der Lage den Deckel auf den Topf zulegen. Nach knapp einer Stunde vollstreckte erneut Mandzukic zum finalen 2:0.

Es ist wunderbar, unsere „Luxusprobleme“. Ich möchte es eigentlich nicht so nennen, doch vermutlich ist das in Deutschland noch der beste Ausdruck für eine starke Bank. Man muss sich nur mal anschauen, wer Samstag auf der saß: Starke, Boateng, Rafinha, Tymoshchuk, Shaqiri, Robben, Gomez. Um das L-Wort von oben noch einmal aufzugreifen: Nein, es ist kein Problem. Das ist eine Bank für einen Verein von unserer Klasse.

Nächste Woche haben wir ein Sonntagsspiel. Wir schließen den Spieltag ab gegen den VfB Stuttgart. Warum auch nicht.

Bundesliga #1: Mit Mühe zum Sieg

Erster Spieltag einer neuen Saison. Am Ende gab es gegen den Bundesliga-Neuling SpVgg Greuther Fürth das erwartet schwere Geduldsspiel.

Die Kleeblätter haben sich in der ersten Halbzeit gut aufgestellt. Räume eng gemacht, waren bissig und haben dann auch mal “hingelangt”. Abgesehen vom senegalesischen Neuzugang auf Fürths-Seiten, B. D. Fall, war das alles auch immer im Rahmen.

Jupp Heynckes reagierte auf den grippalen Infekt von Franck Ribéry übrigens positiv, wie ich finde. Nämlich brachte er Xherdan Shaqiri dafür rein und das hatte zur Folge das Arjen Robben vorwiegend über den linken Flügel kam. Somit konnte Robben auch nicht so oft seinen Bauerntrick ausüben.

Am Ende war das 3:0 über die Spielvereinigung natürlich wünschenswert und dankenswert. Trotzdem war es ein schweres Spiel, zumindest in der 1. Halbzeit. Nach dem Müller kurz vor Ende der 1. Halbzeit einnetzte musste sich etwas ändern bei den Fürthern. Daher hat uns das Spiel in der 2. Halbzeit natürlich besser zugesprochen.

Das Spiel fühlte sich aber über weite Teile wie ein lauer Sommerkick an. Wir wollten oder konnten nicht richtig in die Eisen treten und das Spiel direkt dominieren. Das lag mit Sicherheit nicht nur an den Fürthern im 1. Durchgang, sondern auch an uns selbst. Man wollte mal wieder nicht und es fühlte sich an wie letzte Saison. Fehlt das frühe Tor, wird es ein langes, langes Spiel.

Es gibt diese parallelen zu der letzten Saison. Aber ich rede hier noch vom 1. Spieltag. Dem 2. (oder 3., je nach Rechenweise) Pflichtspiel der Saison. Da ist natürlich noch steigerungspotenzial nach oben vorhanden. Zumindest ist der Auftakt besser als letzte Saison verlaufen.

War sonst noch was?

Shaqiri gefällt mir ganz gut. Hatte zwar seine Probleme, weil er die Räume zugestellt bekommen hat und oft alleine gelassen worden ist. Aber das ist ein richtig Guter. Wenn man das nach dieser Zeit schon sagen darf.

Abwehrtechnisch hat Heynckes auch umgebaut. Badstuber als LV und Dante und Boateng in der Innenverteidigung. Muss ich nicht unbedingt öfter sehen. Aber Can war war wohl angeschlagen und so hat man sich für eine alternative von Beginn an entschieden.

Weiter geht es nächste Woche Sonntag. Bis dahin können wir uns jetzt ausruhen.

Bundesliga #1: Es beginnt…

Heute geht es wieder los. Fußball Bundesliga. Mit unsereins. Zwar erfolgte gestern das “offizielle” Eröffnungsspiel der 50. Bundesliga-Saison mit Werder bei Dortmund, aber das zählt für mich dann doch irgendwie noch nicht richtig.

Jetzt ist es endlich soweit. Also in ein paar Stunden. Wir bestreiten unser Eröffnungsspiel in diese, hoffentlich, wunderschöne Saison. Wir starten unsere Saison bei der SpVgg Greuther Fürth. Wollen wir mal nicht auf ein Vestenbergsgreuth-Deja vú hoffen.

Nein. Eigentlich mache ich mir keine Sorgen. Warum auch? Ist doch alles rosig bei uns. Oder nicht? Wobei, so richtig weiß man das ja eigentlich nicht. Weil irgend so ein affiges Wechseltheater die Medien dominiert und ich selbst gar keine Ahnung habe, wer da nun was und weshalb verhindert. Ist mir eigentlich auch Schnuppe. Entweder ist Javi Martinez bald unter Vertrag oder nicht. Für alles andere habe ich nicht genügend Bier um mich damit länger zu befassen.

Und sonst? Franck Ribéry fehlt wegen eines grippalen Infekts. Muss man nun traurig sein? Nicht wirklich. Am Montag gegen den SSV Jahn Regenburg machte es auch eher wenig aus, dass Ribéry zur Halbzeit raus ging. Aber gut. Das war Pokal und da musste man gewinnen. Freuen tut es mich aber für Xherdan Shaqiri der damit in seinem 1. Bundesliga-Spiel auch gleich von Beginn an ran darf. Verdient hat er es sich schlichtweg nach Montag sowieso. Und so ist es doch passend, ohne das gleich am 1. Spieltag jemand gekränkt wird. Ist zwar für die Zukunft nicht abwendbar, also sei es drum.

Eigentlich war mir die Sommerpause gar nicht “zu lange”. Ich weiß nicht, aber ich bin nach der letzten Saison noch gar nicht so richtig im Tritt, was den Fußball angeht. Durch die Olympischen Spiele war da halt auch noch was dazwischen. Persönlich hoffe ich ja, dass es ab heute dann auch endlich wieder bei mir richtig köchelt. Spätestens aber im Spiel gegen den VfL Wolfsburg werde ich kochen. In der Arena!

Auf ein fröhlichfrisches Spielchen heute gegen die Fürther mit besserem Ende für uns.