Trainingsauftakt und der Neue “Offensiv-Allrounder”

Beim FC Bayern München fand heute der Trainingsauftakt für die neue Saison statt. Ein leichtes “Warm-Up” vom neuen Chef auf dem Grün. “Don Jupp” brachte eine kleine Trainingsgruppe mit sich, die neben altbekannten auch zwei Neuzugänge mit sich brachte. Rafinha und Nils Petersen durften ihr erstes Training mit einem Leibchen des FC Bayern absolvieren.

Die Trainingsgruppe von Jupp Heynckes war klein und beschaulich. 7 Spieler insgesamt. Nicht mehr und nicht weniger. Weitere Spieler folgen in den nächsten Tagen, während zum Wochenende dann der ganze Kader langsam komplettiert sein soll.

Zum Trainingsauftakt gab es dann eine weitere Transferbekanntgabe. Eine, die viele (und auch ich), anders erhofften. Der FC Bayern München leiht sich den Japaner Takashi Usami von Gamba Osaka aus. Ein 19-jähriger Japaner der mal wieder die Bezeichnung “Offensiv-Allrounder” inne hat. Schön und gut. Aber Spieler mit der Bezeichnung Allrounder sind mir in den letzten Jahren leicht abstrus geworden. Entweder man nennt ihn Offensivspieler oder Defensivspieler fürs Mittelfeld, aber doch nicht Offensiv-Allrounder. Als Fußballspieler in der heutigen Zeit darf man sich eh nicht auf eine Position spezialisieren, außer man hat irgendwelche Besonderheiten.

Viele hatten sich ja für heute die Bekanntgabe von mindestens einem Innenverteidiger gewünscht. Auch ich. Draus geworden ist daraus nichts. Christian Nerlinger bestätigte zwar das Interesse an  Jerome Boateng und Arturo Vidal, aber etwas konkretes gibt es halt noch nicht. Bei Boateng soll Manchester City wohl eine zu Hohe Forderung stellen und bei Vidal heißt es aus Leverkusen gerne, dass er dort einen Vertrag hat und man ihn halten möchte.

Boateng ist jemand, den ich schwer einschätzen kann. Ich kenne ihn vorwiegend als Außenverteidiger und das ist, naja unangebracht, um ihn zu bewerten. Wollen wir hoffen, sollte er kommen, dass er eine Verstärkung für uns ist.

Etwas was ich nicht verstehe, dass man Interesse an Vidal bekundet. Ok, das kann zwei Wege haben. Einen sinnvollen und einen minder sinnvollen. Sinnvoll: Man zeigt Leverkusen und vor allem Vidal, das man ihn haben möchte. Beim FCB weiß man, wie lange Vidal Vertrag hat. Angeblich bis 2012 (auch wenn Weltfussball.de z. B. auf 2014 verweist, Transfermarkt.de aber 2012). Vermutlich aber bis 2012, das hört man in letzter Zeit eh etwas öfter und soll ja auch von Don Jupp bestätigt worden sein. Wir machen also Vidal und Leverkusen klar, dass wir Vidal wollen und zeigen jetzt Geduld bis zur nächsten Saison. Da bekämen wir Vidal sogar ablösefrei und großen Bedarf haben wir im defensiven Mittelfeld so zwingend sowieso nicht. Der schlechtere Fall ist: Wir zeigen Interesse und wollen unbedingt Vidal in dieser Saison. Wir treiben den Preis hoch und Leverkusen sagt irgendwann ja. Das wäre natürlich für uns doof und, wie vorhin schon angesprochen, unnötig. Wir haben im DM halt genügend Spieler.

Ich möchte Nerlinger aber auch die Zeit lassen, etwas zu machen. Sein Ding zu machen. Ich und viele anderen haben ihn in der letzten Saison gerne “Lehrlinger” genannt. Bei mir oft durch seine Interviews so bezeichnet. Jedoch möchte ich ihm die Chance geben, zu zeigen was er kann. Was er wirklich in Sachen Transfers bewerkstellig kann. Wir dürfen halt auch nicht vergessen, dass wir lange mit Uli Hoeneß eine ganz große Ikone da sitzen hat, auf dem Posten. Wir können nicht erwarten, das Nerlinger von gestern auf heute den Sprung schafft und die Fußstapfen ausfüllt. Jetzt kann Nerlinger das erste mal richtig zeigen, was er kann. Oder auch nicht. Schau’n mehr mal.

Winterpause beim FCB

Die Winterpause läuft und die Spieler des FC Bayern befindet sich noch in ihrem verdienten oder unverdienten, je nach Sichtweise, Winterurlaub. Während sich die Spieler erholen, warten Fans auf Spielerverpflichtungen.

Bislang ist der einzige Transfer, der durch ist, der Wechsel von Martin Demichelis. Der Gaucho verlässt uns in Richtung FC Malaga. Wobei was heißt, der Transfer ist durch. Bislang hat sich nur Martin Demichelis geäußert. Entweder ist der Gaucho uns überhaupt nichts mehr Wert oder es wird bis zum öffnen des Transfermarktes gewartet, ehe mal etwas von Vereinsseite kommt. Finde ich nicht ganz so schön, aber naja, was soll es.

Etwas verwundert bin ich, wie still es um Zugänge ist. Seit dem DFB Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart hört man eigentlich nichts mehr in den Medien. Einzig das Web2.0 macht durch Podcasts, Twitter, Facebook und Co. noch von Kandidaten reden. Irgendwie macht es mir Angst, in die Rückrunde mit der gleichen Viererkette zu starten, wie wir die Hinrunde beendet haben. Und ganz nüchtern betrachtet, müssen wir ja schon auf eine Bombe am 1.1 oder 2.1 hoffen. Am 2.1 ist nämlich Trainingsauftakt bzw. Abreise nach Dubai ins Trainingslager. Wenn ein oder ggf. mehrere neue(r) Spieler irgendwie integriert werden sollen, muss da spätestens am 2.1 etwas fix sein.

In einigen Tagen werden wir aber sehen, ob Christian Nerlinger etwas gezaubert hat oder ob wir uns mal wieder mit dem aktuellen Spielerpersonal durchschlagen wollen – vielleicht auch etwas müssen. Derweil sag ich, mach es gut Micho.