Sieben Spiele Fazit-Zeit

Der Fußball auf Vereinsebene verabschiedet sich erst mal in eine Länderspielpause. Etwas Zeit und Ruhe kehrt damit in den nächsten Tagen ein. Im Blog, sowie überhaupt.

Das wichtigste mal reingepresst: Spitzenreiter, in der Gruppenphase der UEFA Champions League und im DFB Pokal in der 2. Runde. Das sind die ersten 7 Spiele in Worten. In zahlen: 6 Siegen, 1 Niederlage und auch nur ein Gegentor. Sehr schön, das ganze!

Aber ist alles schön? Dafür ist es vermutlich zu früh, um hier ein klares “Ja” rauszuhauen.

Die Mannschaft

Fangen wir hinten an. Manuel Neuer wurde eigentlich nie richtig geprüft und daher kaum zu werten bis dato. Den Patzer gegen Borussia Mönchengladbach muss er sich ankreiden lassen, hat er auch eingesehen. Passiert halt. Und ist das schlimm? Mit einem Auge ja, weil unnötig. Aber die Zahlen oben sprechen halt schon wieder eine andere Sprache.

Rücken wir eine Reihe vor. Stamm-Innenverteidigung soll wohl durch Jerome Boateng und Holger Badstuber gebildet werden. Jedoch auch Daniel van Buyten wirkte stabil die letzten Spiele. Kann man aber aus den ersten 7 Spiele schon Schlüsse ziehen? Jain. In der letzten Saison haben uns die Teams auch schon teilweise die Hutze vollgespielt. In Gladbach spielten wir 3:3 und beim 1. FC Kaiserslautern verloren wir 0:2. Natürlich kann man keine großen Vergleiche zwischen letzte und diese Saison ziehen, aber faktisch ist das eine Steigerung.

Was unsere Abwehr wirklich im Stande ist zu leisten, wird sich noch zeigen. Wann? Vermutlich gegen Manchester City. Oder überhaupt in der UEFA Champions League. Aber ich gehe deutlich entspannter in die Spiele, weil bis lang mach ich mir kaum sorgen um unsere Abwehr.

Das Mittelfeld ist wunderbar. Ist auch bekannt. Arjen Robben und Franck Ribéry haben schon hin und wieder aufblitzen lassen, was sie zu leisten wissen. Flügelwechsel. Jeder mal überall zu finden. Das war erfrischend. Thomas Müller macht da weiter, wo er eigentlich anfing. Damals. Uh Damals. Das ist so übertrieben von mir. Weiter so, Thomas!

Auch ein Toni Kroos konnte erste gute Akzente sitzen. Was mich bei ihm aber stört, ist seine “menschliche” Art auf dem Feld. Oft am lamentieren, wild in Richtung Schiedsrichter gestikulierend. Das gefällt mir nicht. Der soll sich auf sein spielerisches Können verlassen und nicht über seine Art und Weise neben dem Ball auffallen. Das er etwas am Ball kann, hat er doch auch schon bewiesen!

Leider hat sich aber auch etwas in unserem Mittelfeld gezeigt. Müller und Robben sind Spieler, die man, wie Ribéry, nicht ersetzen kann. Als David Alaba den rechten Flügel im Zusammenspiel mit Boateng “beackerte”, war das nichts. Gar nichts. Schade. Ich weiß nicht, ob die Entscheidung, Alaba zu halten, die beste war. Eine weitere Ausleihe hätten ihm sicherlich gut getan. Und uns vielleicht auch. Aber dann wäre da sicherlich wieder irgendwo eine Lücke.

Diskussionsbedarf gab es ja einiges, in unserem Sturm. Mario Gomez treffe nicht, Ivica Olic verletzt sich und macht dadurch erst mal ein Faß auf bzgl. Gerüchte um einen Transfer. Und Nils Petersen hat niemand auf der Rechnung. Das Gomez trifft, hat er doch nun bewiesen. Ich find es eigentlich schade, dass Gomez bei den Kritikern immer im Mittelpunkt steht. Immer. Trifft er nicht, lächelt jeder über ihn. Trifft er, heißt es, er wurde angeschossen. Ja bitte. Was wollt ihr Kritiker eigentlich? Stürmer werden dafür bezahlt, da zu stehen, wo der Ball hinkommt und ihn zu versenken. Ein Stürmer muss auch nicht das 3:0, 7:0 oder 15:2 erzielen. Das ist unnötig und dafür braucht man einen Gomez auch nicht zu kritisieren. Jeder sollte mittlerweile wissen, wie Treffsicher unser Stürmer mit der #33 ist. Alles andere ist pure Blasphemie.

Nils Petersen ist noch immer ein Kandidat, den ich kaum einschätzen kann. Passt er wirklich ins System? Bislang spielt er nur das Keyboard auf der Bank. Die kurzen Einsätze sind schwer zu werten. Interessant wird es, wenn Gomez mal für ein Spiel ausfällt, ob Petersen dann direkt im System ist oder ob er als Fremdkörper agiert.

Die Transfers

Obwohl die Transfers schon so gut wie angesprochen sind. Also in Bezug auf Boateng, Neuer sowie auch. Petersen ja auch schon. Aber Marcio Rafael Ferreira de Souza und Takashi Usami sind noch unerwähnt.

Rafinha hatte seine Einsätze, auch gute. Warum er die letzten Spiele geschont wurde? Kann ich nicht ganz nach vollziehen. Könnte aber was mit den Einsätzen von van Buyten zu tun haben. Und was Herr Heynckes mit Usami vor hat, ist mir auch nicht ganz geläufig. Gut. Er ist eh nur ausgeliehen, aber bisher auch keine wirkliche Chance bekommen. Weshalb er die meiste Zeit nicht mal im Kader ist? Weiß ich nicht. Form? Körper? Sprache?

Aber mal so am Rande: Wir haben endlich mal wieder vernünftige Transfers getätigt. Spieler, die man braucht. Nicht in der Wildnis gestochert und wenn doch, dann sind es Spieler wie Usami, die ausgeliehen sind. Ergo: Mal wieder was gutes.

Unwort: Konzepttrainer

Wie es mich anwidert. Vom Konzepttrainer zu reden. Mal ganz ehrlich. Jeder Trainer hat ein Konzept. Wer also vom Konzepttrainer redet, hat keine Ahnung.

Mit Jupp Heynckes ist wieder das Prinzip der Rotation in München gelandet. Merkbar, übrigens. Neben einem gesunden Grundgerüst wird gewechselt. Klare “Bankwärmer” in meinen Augen, werden bei Laune gehalten. Stimmt es Herr van Buyten? Müsste ihnen doch gefallen, zur Zeit. Ich denke nicht, dass van Buyten auch nur Chance darauf hat, Stammverteidiger zu werden. Selbst im Mittelfeld wird rotiert. Anatoliy Tymoshchuk für Luiz Gustavo. Und umgekehrt. Sind ja auch “auf Augenhöhe”.

Mit Jupp kehrt endlich ruhe ein. Endlich. Haben wir gebraucht. Ich mein, wenn nur über das Buch unseres Kapitäns gesprochen wird, dann läuft’s doch richtig rund. Und ruhig.

Dennis

Chefsesselakrobat und begeisteter Blogger wie auch Sport- und vor allem Serienfanatiker. Baujahr Mitte 1989.