Königstransfer im Management?

Eigentlich wollte ich dieser Tage wieder ganz behutsam anfangen zu bloggen. Das Sommerpausenloch wollte ich beenden, Schritt für Schritt.

Doch der FC Bayern dachte sich, geben wir der Welt da draußen mal ordentlich Futter und enthüllen, dass man sich von Christian Nerlinger als Sportdirekter trennt und das bereits vor Wochen schon verabredete und das ab sofort/morgen Matthias Sammer als neuer „Vorstand für Lizenzspielerangelegenheiten“ aktiv im Verein rödelt.

Ich bin ja schon etwas verdutzt. Gerade nach den Deals um Mario Mandzukic und Nils Petersen habe ich gedacht, dass Christian Nerlinger endlich „seine Handschrift“ zeigen wird. Nun stehen die Transfers in einem ganz anderen Licht im Zusammenhang mit Nerlinger. Überhaupt heißt es sogar schon, dass nicht mal die vorherigen Deals, wie z. B. Xherdan Shaqiri, über den Füllfederhalter von Christian Nerlinger gingen.

Darüber hinaus kann man sich nun auch fragen, wie viel Sammer’sche Handschrift bereits in unserem Verein steckt? Wie viel Sammer steckt in der Reorganisation der Jugendabteilungen? Vieles wird wohl im Verborgenen bleiben. Vieles wird gemunkelt. Fakten werden höchstens mühsam an das Tageslicht kommen.

Viele konnten Nerlinger als Sportdirekter nie richtig akzeptieren. Die aufgesetzte „Abteilung Attacke“ stand Nerlinger nie gut zu Gesicht. Damit hat er sich, bei Fans, eher ein eigenes Grab geschaufelt. Auch ich konnte mit Nerlinger nie warm werden, da er mir zu gestellt wirkte.

Der Bruch zwischen ihm und Hoeneß und den anderen ist wohl auch ein älterer. Bekanntlich hielt unser ehemaliger Sportdirektor zulange an Louis van Gaal fest – geht es nach etlichen Meinungen. Dass er sich dann nicht wirklich zu Jupp Heynckes äußerte, wird ihm letztlich auch noch vorgeworfen.

Man kann viel vermuten, mir tut es auch ein wenig Leid um Nerlinger. Ob ein Nerlinger ohne Silhouette heute nicht gegangen worden wäre? Weiß man nicht.

Ich halte Matthias Sammer daher für eine gute Lösung. Wichtig wird aber in den kommenden Wochen und Monaten die Frage, wie das Zusammenspiel zwischen Sammer, Hoeneß, Rummenigge und Co. funktionieren wird. Das wird die entscheidende Frage in dieser Saison und ich halte die Frage sogar wichtiger, als die sportliche Leistung in der Saison.

Schauen wir also mal, was die kommenden Wochen passieren wird!

Dennis

Chefsesselakrobat und begeisteter Blogger wie auch Sport- und vor allem Serienfanatiker. Baujahr Mitte 1989.